Ausstellung "Zu den Quellen"

Pressemitteilung vom 18.10.2005
Im Max Bürger Zentrum des Universitätsklinikums Leipzig ist noch bis zum 02. Januar 2006 die Ausstellung "Zu den Quellen" von Angelika Pohler zu sehen. In ihren Bildern beschäftigt sich die Künstlerin eingehend mit der Thematik des Labyrinthes und versucht das Geheimnisvolle in ihnen aufzuspüren.
Zeit 27. September 2005 bis 02. Januar 2006
Ort Max-Bürger-Forschungszentrum
Johannisallee 30

"Die Freude an der grafischen Form der Labyrinthe ließ mich zu Stiften und Farben greifen und lässt mich seither nicht mehr los", erklärt Angelika Pohler ihr Thema. Seit über zwei Jahren schon will die Künstlerin andere dazu bringen "darüber nachzudenken und eigene Schlüsse zu ziehen."
Das Labyrinth gehört nach Pohler zu den ältesten Zeichen der Menschheit und somit zu den Quellen des menschlichen Daseins, es steht hierbei für den verschlungenen und unvorhersehbaren Lebensweg.

Die in Leipzig geborene und aufgewachsene Malerin ist seit 1977 freiberuflich tätig und heute Mitarbeiterin an Kinder- und Jugendkunstschulen.
Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit Malerei und Plastiken und hatte seit 1988 schon über sieben erfolgreiche Ausstellungen.

Kristina Fähnrich & Daniela Thalheim