Kliniktag Kardiologie am Universitätsklinikum Leipzig

Pressemitteilung vom 04.12.2012
Niedergelassene Ärzte aus der Region Leipzig lädt die Abteilung Kardiologie und Angiologie des Universitätsklinikums am Mittwoch, den 5. Dezember 2012, zu einem speziellen Kliniktag ein.
Zeit 05. Dezember 2012
Ort Universitätsklinikum Leipzig
Department für Innere Medizin, Neurologie und Dermatologie
Seminarraum 0015/0016
Liebigstr. 20, Haus 4
04103 Leipzig

„Wir wollen mit niedergelassenen Kollegen ins Gespräch kommen und über optimierte Strategien im Management kardiovaskulärer Erkrankungen diskutieren“, so Prof. Dr. Dietrich Pfeiffer, Leiter der Abteilung Kardiologie und Angiologie. „In den meisten Fällen stellt ja nur ein mehr oder weniger karger Arztbrief den Kontakt zwischen den niedergelassenen Ärzten und den Klinikärzten her. Dies ist aus meiner Sicht zu wenig, um gemeinsam zur Gesundung des Patienten beizutragen. Deshalb wollen wir mit unserem Kliniktag diese Anonymität überwinden, uns kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen.“

Beim Kliniktag Kardiologie werden Experten für Herz-Kreislauf-Erkrankungen über neueste Erkenntnisse bei Diagnostik und Therapie– beginnend von der Notaufnahme über Ultraschalldiagnostik und internistische Intensivstation bis zur Betreuung in der kardiologischen Praxis – sprechen. In Workshops geht es beispielsweise um die nichtinvasive Funktionsbeurteilung des Herzens oder um die Funktionskontrolle von Herzschrittmachern und Defibrillatoren.

„Die Vorträge dienen als Grundlage für Diskussionen. Als besonders wichtig schätze ich aber die praktischen Workshops ein. Denn es ist sicher sehr nützlich, dass die niedergelassenen Kollegen erleben, wie untersucht wird“, sagt Prof. Pfeiffer. „Das Miterleben betrifft nicht nur das Echo- und das Katheterlabor, sondern ebenso MRT, Schrittmacherimplantation und Duplex. Wenn man sieht, welche Schritte absolviert werden, ehe ein Befund erstellt wird, wird das Verständnis zwischen den Ärzten besser. Und genau das bringt auch Vorteile für den Patienten.“

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Kathrin Winkler.