Wissenschaft zum Ausprobieren

Pressemitteilung vom 29.08.2005
DNA aus Obst und Gemüse, leuchtende Eiweiße und Gelelektrophorese - das sind nur drei von insgesamt sieben Schwerpunkten, die am kommenden Sonntag beim "Tag der offenen Tür" des Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrums (BBZ) an der Universität Leipzig den Besuchern in der BIO CITY vorgestellt werden.
Zeit 04. September 2005, 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort Biotechnologisch-Biomedizinisches Zentrum
Deutscher Platz 5

Zum zweiten Mal präsentieren Wissenschaftler des Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrums an der Universität Leipzig den interessierten Besuchern ihre Forschungsergebnisse.

Dabei erwartet sie durchaus Erstaunliches. Denn Biotechnologie ist manchmal ganz einfach. Zum Beispiel, wenn Dr. Peter Ahnert mittels Salz und Primasprit die DNA aus zerhäckseltem Gemüse fällt. Oder wenn Dr. Susanne Brakmann erklärt, warum manche Bakterien Leuchtgene haben, die das Meer bläulich schimmern lassen.

Die Pilzzeit ist angebrochen und viele Menschen laufen durch den Wald, ohne sich der dort lauernden Gefahren bewusst zu sein. Dr. Reinhard Straubinger kennt sie und seine Forschungen zu Zecken als Überträger für Borrelien - die Verursacher für Lyme-Borreliose - machen deutlich, wie schwerwiegend diese Krankheit ist und wie sie unsere Lebensqualität negativ beeinflusst.

Gelelektrophorese ist ein Werkzeug zur Isolation von Genen, die nach ihrer Größe getrennt und analysiert werden. Das wohl bekannteste Anwendungsgebiet dafür ist der Vaterschaftstest. Besucher erhalten unter Anleitung von Dr. Thomas Greiner-Stöffele die Gelegenheit, eine solche Gelelektrophorese zu sehen und sie selbst mit Proben zu bestücken.

"Von Menschen und Mördern" ist der Titel einer Experimentalvorlesung von Professor Peter Seibel. Wie weit er in die Abgründe menschlichen Denkens und Tuns führt, das erfahren Sie am Tag der offenen Tür jeweils 14:00 und 16:00 Uhr im Hörsaal der BIO CITY.

Knorpelgewebe für menschliche Kniegelenke oder Herzklappen können in sogenannten Bioreaktoren heranwachsen. Eine Ausstellung dieser biomedizinischen Geräte und Erläuterungen zu deren Funktionsweise gibt Ihnen Professor Augustinus Bader im Bereich Zelltechniken und angewandte Stammzellbiologie.

Wie Forschung angewendet wird, das können Sie auch bei Besuchen der Firmen BioPlanta GmbH, Haema AG, VITA 34 AG und Bioscora GmbH in der BIO CITY am gleichen Tag erleben.

Diese Veranstaltungen des Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrums an der Universität Leipzig finden im Rahmen des "Tages der offenen Tür" - Alte Messe Leipzig statt. Weitere Einrichtungen wie das Max Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie oder die Deutsche Bücherei laden Sie ebenfalls zu Erkundungen ein.