Neue Köpfe in der Leitung des IFB AdipositasErkrankungen Leipzig

Pressemitteilung vom 30.11.2012

Am Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) AdipositasErkrankungen in Leipzig gibt es seit November einen neuen Vorstand. Die Mitglieder des IFB wählten nach zweijährigem Bestehen des Zentrums dieses neunköpfige Gremium, das die wissenschaftlichen, finanziellen und strukturellen Belange des IFB regelt. Vorsitzender und wissenschaftlicher Leiter bleibt Prof. Dr. Michael Stumvoll. Der Adipositas-Experte ist außerdem Direktor der Klinik und Poliklinik für Endokrinologie und Nephrologie am Uni­versitätsklinikum Leipzig. Stellvertretende Vorsitzende ist Prof. Dr. Anja Hilbert, die am IFB den Forschungsbereich Verhaltensmedizin leitet. Für die neue zweijährige Amtszeit strebt Stumvoll an, „dass sich das IFB verstärkt mit europäischen Forschungszentren ver­netzt und die klinischen Studien zu Adipositas auch international Beachtung finden."

Neue Geschäftsführerin am Administrations-Ruder

Ab Dezember 2012 übernimmt außerdem Anja Landsmann die Geschäftsführung des IFB von Cornelia Borchers, die in den Ruhestand ging. Die neue 35-jährige Administrative Direktorin koordinierte bisher den Profilbildenden Forschungsbereich „Molekulare und zelluläre Kommunikation. Biotechnologie, Bioinformatik und Biomedizin in Therapie und Diagnostik" an der Universität Leipzig. Dieser Forschungsbereich bündelt die biomedizinische Forschung mehrerer Fakultäten und außeruniversitärer Forschungs­einrichtungen. Die gebürtige Brandenburgerin war außerdem im Management von EU-geförderten Forschungsprojekten tätig und verfügt über mehrere Jahre Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit der Universität Leipzig und ihrer Forschungseinrichtungen. Die studierte Politikwissenschaftlerin, mit dem Schwerpunkt Forschungs- und Gesundheits­politik, sieht den Schwerpunkt ihrer Arbeit in „der umfassenden Unterstützung aller Wissenschaftler des Zentrums, um ihnen den größtmöglichen Frei­raum für konzentrierte Forschung und die Weiterentwicklung innovativer Ideen zu geben."

Exzellente Forschung sichern

Zwei weitere, neu gewählte Gremien nahmen ihre Arbeit auf: Hauptaufgabe der acht­köpfigen Internen Begutachtungskommission ist die Beurteilung eingereichter Forschungs­projekte im Bereich der Adipositas und ihrer Begleiterkrankungen. Die Kommission schlägt dem Vorstand die besten Projektanträge vor, die dann einem Externen Beirat aus internationalen Adipositas-Experten vorgelegt werden. Den Kommissionsvorsitz hat Prof. Dr. Mathias Faßhauer inne, Forscher am IFB und stellvertre­tender Direktor der Klinik und Poliklinik für Endokrinologie und Nephrologie am Universi­tätsklinikum Leipzig. Die achtköpfige Nachwuchskommission wählt eigenverantwortlich geeignete Kandidaten für die verschiedenen Förderprogramme für Nachwuchswissenschaftler (www.ifb-adipositas.de/karriere). Geleitet wird die Kommission durch Prof. Dr. Hubertus Himmerich, Wissenschaftler am IFB und Oberarzt in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Die Mitglieder des Vorstands und dieser Führungsgremien kommen aus den verschiedenen Kliniken und Instituten der Universitätsmedizin Leipzig und repräsentieren auch die stark vernetzte und interdisziplinäre Adipositasforschung am IFB.

Doris Gabel

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Helena Reinhardt.