Humboldt-Stipendiat zu Besuch an der Universität Leipzig

Pressemitteilung vom 20.05.2005
Vom 14. Mai bis zum 18. Juni wird Professor Gennady Bocharov vom Institut für Numerische Mathematik der Russischen Akademie der Wissenschaften in Leipzig zu Gast sein. Im Rahmen seines Humboldt-Forschungsstipendiums befindet er sich dann zu einem wissenschaftlichen Austausch am Institut für Virologie. Während dieser Zeit hält er dort eine Vorlesungsreihe zum Thema "Mathematics Applied to Immunology and Virology" (Anwendung von Mathematik in Immunologie und Virologie).

Jeweils mittwochs und donnerstags, immer um 14:00 Uhr, stehen dann Themen wie "Einfache mathematische Modelle von Infektionskrankheiten", "Mathematische Modelle der HIV-Infektion" oder "Grundlegende mathematische Bezugssysteme für Immunologie" auf dem Programm.

Professor Bocharov weist ein hohes internationales Renommee auf und hat mit so bekannten Forscherpersönlichkeiten wie dem Nobelpreisträger Zinkernagel (Zürich) sowie den Professoren Hadeler (Tübingen) und Anderson (London) zusammengearbeitet und dabei entscheidende Impulse für die quantitative Beschreibung dynamischer immunologischer und infektionsbiologischer Prozesse nach Virusinfektionen geliefert. Er ist zudem Visiting Professor des Leverhulme Trusts am University College Chester, eine Auszeichnung, die nur wenigen exzellenten Forschern zuteil wird.
Entscheidend für den wissenschaftlichen Erfolg von Professor Bocharov ist seine Fähigkeit, als Physiker und Mathematiker die Sprache der Biologen und Mediziner zu verstehen und Mathematik für Mediziner und Biologen zugänglich zu machen. Dies führt dazu, dass in die Planung von virologischen und infektionsbiologischen Experimenten die mathematische Gedankenwelt mit einbezogen wird. Dieser wissenschaftliche Zugang stellt sich als außerordentlich zukunftsträchtig und fruchtbar heraus. Komplexe Vorgänge werden durch das mathematische Modellieren unter Berücksichtigung der Anpassungsfähigkeit sowohl der Erreger von Infektionskrankheiten als auch des Immunsystems versteh- und vorhersagbar.

Das Humboldt-Stipendium wird an hoch qualifizierte Wissenschaftler aus aller Welt vergeben, um diese während ihrer Forschungsaufenthalte in Deutschland zu unterstützen. So fördert die Humboldt-Stiftung den internationalen Austausch von Wissenschaftlern und die sich daraus ergebenden wissenschaftlichen und kulturellen Verbindungen.

Anna Neumaier