Sicher durch die Schwangerschaft

Pressemitteilung vom 18.05.2005
Wohl jede werdende Mutter wünscht sich, dass ihre Schwangerschaft gut und problemlos verläuft. Beim von der Universitätsfrauenklinik Leipzig veranstalteten Patientenforum "Bluthochdruck in der Schwangerschaft: Patienten fragen, Experten antworten" können interessierte Frauen sich - nicht nur - über die bluthochdruckbedingten Risiken während der Schwangerschaft informieren. Die Diskussionsrunde findet im Rahmen des Symposiums "Hypertonie in der Schwangerschaft" statt.Patientenforum: 11. Juni 2005, 11:00 bis 13:00 Uhr, BBZ Der Eintritt ist frei.
Zeit 10. Juni 2005, 09:00 Uhr bis 11. Juni 2005
Ort Biotechnologisch-Biomedizinisches Zentrum (BBZ)
Deutscher Platz 5
04103 Leipzig

"Das Patientenforum liegt uns sehr am Herzen", so Privatdozent Dr. Holger Stepan von der Universitätsfrauenklinik, "es ist offen für alle und dürfte insbesondere Schwangere sowie Frauen mit hohem Blutdruck, die schwanger werden wollen oder die bereits eine komplizierte Schwangerschaft hinter sich haben, interessieren." Oft werde unterschätzt, welch schwerwiegende Schwangerschaftskomplikationen durch hohen Blutdruck entstehen können. So tritt zum Beispiel bei etwa fünf Prozent aller Schwangeren eine sogenannte Präeklampsie auf, die mit Wachstumsstörungen des Kindes einhergehen kann, und im schlimmsten Falle für Mutter und Kind lebensbedrohlich ist. "Bei unserer Fragerunde beantworten Gynäkologen, Internisten und auch Hebammen die Fragen der Frauen zum Thema Schwangerschaft und Begleiterkrankungen", verspricht Oberarzt Stepan, "und auch vom Bluthochdruck betroffene Schwangere werden zu Wort kommen." Außerdem diene das Forum dem Erfahrungsaustausch und der Diskussion der Frauen untereinander.

Das Patientenforum "Bluthochdruck in der Schwangerschaft" findet anlässlich des Symposiums "Hypertonie in der Schwangerschaft" statt. Die Tagung wird veranstaltet von der AG Gestose der DGGG (Deutsche Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie) und der Deutschen Sektion der ISSHP (International Society for the Study of Hypertension in Pregnancy) und findet alle zwei Jahre statt. "Wir freuen uns sehr, dass es uns von der Universitätsfrauenklinik gelungen ist, das Symposium dieses Jahr nach Leipzig zu holen", so der Organisator Stepan, "es findet damit zum ersten Mal in den Neuen Bundesländern statt."

Übergreifendes Thema der Tagung ist die Präeklampsie. "Nach wie vor gibt es keine Möglichkeit zur entgültigen Heilung dieser Krankheit", erklärt Privatdozent Dr. Stepan. "Man kann zwar die Symptome bekämpfen, aber oft bleibt uns nur die vorzeitige Entbindung." Wissenschaftler aus ganz Deutschland werden beim Symposium unter anderem mögliche Behandlungsmethoden, Diagnosewege, Medikamente, Analyseverfahren und psychosoziale Aspekte der bluthochdruckbedingten Schwangerschaftskomplikationen in Vorträgen vorstellen und diskutieren. Außerdem werden die von der AG Gestose, der auch PD Dr. Stepan und sein Leipziger Kollege Prof. Dr. Renaldo Faber angehören, aktualisierten Leitlinien zur Behandlung von Hypertonie, also Bluthochdruck, bei Schwangeren vorgestellt.

Friederike Haupt