Prof. Dr. med. habil. Ernst Winkelmann verstorben

Pressemitteilung vom 28.01.2005
Fünf Tage vor seinem 74. Geburtstag verstarb am 22. Januar 2005 der Leipziger Hirnforscher Prof. Dr. med. habil. Ernst Winkelmann. Winkelmann war von 1975 bis 1996 Leiter der Abteilung Neuroanatomie des Paul- Flechsig-Institutes für Hirnforschung der Universität Leipzig sowie seit 1992 Herausgeber des "Journal of Brain Research".

1973 kam Winkelmann von Berlin nach Leipzig. Hier wurde er im 1975 gegründeten Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung Leiter der Abteilung Neuroanatomie. Im gleichen Jahr erfolgte die Ernennung zum Professor für Neuroanatomie, dem 1. Lehrstuhl für Neuroanatomie in der DDR.

Winkelmann war aktiv im Vorstand der Gesellschaft für Experimentelle Medizin und der Gesellschaft für Neurowissenschaften tätig. Er war Mitglied der Gesellschaft für Anatomie und der International Brain Research Organization. 1992 wurde Prof. Winkelmann auf Grund seiner wissenschaftlichen Verdienste zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina berufen.
Im Herbst 1996 ging er für zwei Jahre nach Phitsanulok in Thailand, um dort beim Aufbau der Medizinischen Fakultät der Naresuan-Universität zu helfen.