Lehre für Lehrärzte

Pressemitteilung vom 09.10.2006
Deutschlandweit einmalig ist der Kurs, den die Selbständige Abteilung für Allgemeinmedizin der Universität Leipzig jetzt durchführt: In dem Intensivpraktikum können Hausärzte, die später selbst als "akademischer Lehrarzt" Medizinstudenten unterrichten wollen, ihre Fähigkeiten trainieren.
Zeit 14. Oktober 2006, 09:30 Uhr bis 19:00 Uhr
Ort Selbständige Abteilung für Allgemeinmedizin
Philipp-Rosenthal-Straße 55

"Die Teilnehmer des Programms müssen sich an vier Stationen, die von 'Trainern' betreut werden 'verschiedensten kniffeligen' Situationen stellen", so Prof. Sandholzer, von der Selbständigen Abteilung für Allgemeinmedizin. "So sollen die Ärzte die Knackpunkte einer effektiven studentischen Ausbildung kennen lernen und am eigenen Leib erfahren, wie sie den Studenten, ihren potentiellen Nachfolgern, etwas vermitteln müssen." Die Hausärzte schlüpfen dafür abwechselnd - auch optisch - in die Rolle des Lehrenden, des Studenten und des Patienten. Die Rollenspiele vermitteln die verschiedenen Standpunkte und Sichtweisen: Wie fühle ich mich eigentlich als Patient, der plötzlich mit Tabletten zurechtkommen muss, die ihm der Doktor verschrieben hat? Wie gehe ich als Arzt mit schwierigen Patienten um? Welche Fähigkeiten brauche ich als Student um Hausarzt zu werden?

"Die Veranstaltung hebt sich damit von den sonst gängigen Frontalvorträgen der Ärztlichen Fortbildung ab, soll diese qualitativ aufwerten und die Teilnehmer für die Zertifizierung ihrer Praxis zur 'akademischen Lehrarztpraxis' durch die Universität Leipzig qualifizieren", erklärt Prof. Sandholzer. Aufgrund des hohen Zustroms mussten die 20 Kursplätze durch ein Losverfahren vergeben werden.

Sandra Hasse