Tag des Frühgeborenen am UKL stellt Orthopädie in den Fokus

Pressemitteilung vom 13.11.2012
Hier dreht sich alles um die Kleinsten: Am 16. November 2012 findet am UKL wieder der „Internationale Tag des Frühgeborenen“ statt. Um diesen Tag gemeinsam zu begehen, lädt die Abteilung für Neonatologie Familien mit Frühchen recht herzlich ein zu einem bunten Informationsnachmittag. Thema des diesjährigen Frühchentages ist die „Orthopädie bei Früh- und Neugeborenen“.
Zeit 16. November 2012, 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort Zentrum für Frauen- und Kindermedizin, Atrium, Liebigstraße 20a

Jedes 10. Baby in Deutschland kommt zu früh auf die Welt, das sind über 60.000 Kinder jedes Jahr. Frühchen bilden damit die größte Kinderpatientengruppe.

Die Abteilung für Neonatologie des UKL versorgt jährlich etwa 650 bis 750 Frühgeborene. In der Zeit, in der die Kleinsten hier gepflegt und behandelt werden, sind die Ärzte und Schwestern der Frühchen-Station erste Ansprechpartner für die Eltern. Letztere haben häufig ähnliche Sorgen und Fragen – auch über den Krankenhausaufenthalt hinaus. Neben der Möglichkeit, sich mit Experten zu besprechen, ist dann auch der Austausch mit anderen Eltern sehr wichtig.

Der „Internationale Tag des Frühgeborenen“ am UKL will genau dafür eine Plattform schaffen. Einmal im Jahr haben Eltern von Frühchen hier die Gelegenheit, sich zu treffen sowie mit den Fachleuten des UKL ins Gespräch zu kommen und ihre Fragen loszuwerden. In diesem Jahr widmet sich das Vortragsprogramm dem Bereich Kinderorthopädie.

Experten informieren über Themen wie: Was kann man tun, damit langes Liegen im Bett die Kopfform nicht beeinflusst? Frühgeburt - was bedeutet das für die gesunde Entwicklung des Halte- und Stützapparates? Was muss man tun für eine gesunde Hüfte?

Komplettiert wird das Vortragsprogramm durch Erfahrungsberichte von Eltern ehemaliger Frühgeborener. Darüber hinaus gibt es vielfältige Infostände - und natürlich darf auch die Möglichkeit zum Kaffeeplausch unter Frühcheneltern nicht fehlen.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Kathrin Winkler.