Medizinische Fakultät Leipzig als einzige mit fachbezogenen Studierfähigkeitstest

Pressemitteilung vom 28.08.2006
444 Bewerber für den Studiengang Humanmedizin an der Medizinischen Fakultät Leipzig unterzogen sich gestern einem fachbezogenen Studierfähigkeitstest, um einen der begehrten Studienplätze zu erhalten. 153 von ihnen können heute schon im Internet nachlesen, dass sie einen Platz in Leipzig erhalten haben.

Damit ist die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig im deutschen Vergleich nicht nur sehr schnell. Sie ist überhaupt die einzige deutsche Medizinische Fakultät, die einen fachbezogenen Studierfähigkeitstest zur Vergabe der so genannten AdH-Quote (Auswahlverfahren der Hochschule; rd. 60 Prozent der Studienplätze an einer Einrichtung) nutzt. Im Gegensatz zu anderen Auswahlverfahren (Gespräche, Motivationsschreiben, gewichtete Einzelabiturnoten) hat dieser Test eine wesentliche höhere Prognosekraft und diagnostische Güte. Das Verfahren ist zuverlässig und objektiv.

Insgesamt hatten sich 6.754 Bewerber für die 153 Studienplätze gemeldet. Nach einer Vorauswahl auf der Basis der Abiturnote (Abiturdurchschnitt 1,34 mit einer Bandbreite von 1,0 bis 1,5) wurden 620 Bewerber zum Test eingeladen. 444 von ihnen stellten sich den 38 Fragen in drei Themenkomplexen, die in 100 Minuten beantwortet werden mussten. Die Module "Textverständnis", "quantitative und formale Probleme" und "Diagramme und Tabellen" sind im Wesentlichen ein Extrakt aus dem ehemaligen s. g. Medizinertest (TMS).

Dekanatsrat Christian Epp erläutert, warum die Leipziger auf dieses Auswahlverfahren setzen: "Wir wollen nicht nur Studenten haben, die gute Noten vorweisen können. Wir wollen vor allem junge Leute haben, die selbständig denken, Probleme erkennen und lösen können und die sich wirklich für den Beruf interessieren. Bei der Beurteilung dieser Fähigkeiten wollen wir so objektiv wie möglich sein. Und das geht am besten mit dem von uns und der Abteilung für Medizinische Psychologie des Universitätsklinikums Leipzig selbst durchgeführten und evaluierten Test."

Bereits heute Abend werden die Ergebnisse auf der Homepage der Medizinischen Fakultät Leipzig veröffent­licht. Die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) verschickt die Bescheide für die von ihr vergebenen 40 Prozent der Studienplätze erst ab dem 26. September. Epp: "Ein klares Plus für die Bewerber, die wir selbst auswählen. Sie können sich schon jetzt um eine Wohnung, den Umzug und all die anderen Dinge kümmern, die mit Studienbeginn zu regeln sind."