Effektivität und Wirtschaftlichkeit präventiver Gesundheitsleistungen

Pressemitteilung vom 08.08.2006
Das Zentrum für Prävention und Rehabilitation (ZPR) der Universität Leipzig bietet vom eine Summer School zum Thema "Effektivität und Wirtschaftlichkeit präventiver Gesundheitsleistungen".
Zeit 18. September 2006 bis 20. September 2006
Ort Klinik und Poliklinik für Psychiatrie
Johannisallee 20

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Mitarbeiter von Universitäten, der Selbstverwaltung des Gesundheitswesen und der Industrie. Derzeit gibt es noch einige freie Plätze. Organisatoren der Veranstaltung sind Prof. Dr. Hans-Helmut König, MPH, und Prof. Dr. Steffi G. Riedel-Heller, MPH, vom Zentrum für Prävention und Rehabilitation (ZPR).

Die Relevanz des ins Auge gefassten Themas ist durch die Demografie nicht mehr zu übersehen. Rund die Hälfte der gesamten Krankheitslast wird modifizierbaren Risikofaktoren zugeschrieben. Das Spektrum verschiebt sich dabei immer mehr zu nicht heilbaren chronischen Krankheiten. Hier stößt die klassische Therapie an ihre Grenzen. Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation treten ins Rampenlicht. Voraussetzung für die von Wissenschaft und Politik erhoffte Verbesserung der Gesundheitsversorgung durch Prävention ist jedoch eine intensive Auseinandersetzung mit Fragen der Effektivität und Wirtschaftlichkeit präventiver Gesundheitsleistungen.

Hier setzt der dreitägige Kurs an und beschäftigt sich mit den Grundlagen der ökonomischen Evaluation. Evaluationsmethoden und Möglichkeiten der Effektmessung (Life Years, Quality of Life, Utilities, QUALYs) werden ebenso wie Entscheidungsanalysen in Vorträgen vorgestellt und durch die Teilnehmer an praktischen Beispielen am Computer geübt.

Das Programm finden Sie unter:
www.uni-leipzig.de/~psy/gesoeko/aktuell/p18092006.pdf

mhz