Schlaganfall ein Notfall

Pressemitteilung vom 13.07.2006
"Schlaganfall ein Notfall - Leipzig und Sachsen gegen den Schlaganfall" - unter diesem Titel hat die Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universität Leipzig gemeinsam mit Boehringer Ingelheim unter der Schirmherrschaft der sächsischen Sozialministerin Helma Orosz eine Aufklärungskampagne rund um das Thema Schlaganfall gestartet.

"Ziel der Kampagne ist es, das Schlaganfallmanagement in Sachsen deutlich zu verbessern.", sagt Prof. Dr. Dietmar Schneider, Schlaganfallexperte am Leipziger Universitätsklinikum.

Plakate auf Bussen und Straßenbahnen, Banner im Leipziger Hauptbahnhof und den umliegenden Bahnhöfen sowie Informationsmaterial in Apotheken und Arztpraxen sollen die Bevölkerung für das schnelle und richtige Handeln beim Auftreten von Schlaganfallsymptomen sensibilisieren, um durch rasche ärztliche Hilfe schwere Folgeschäden wie Lähmungen und Sprachstörungen zu vermeiden. Für den 16. September ist ein öffentlicher "Tag des Schlaganfalls" mit TV-Moderatorin Dr. Franziska Rubin geplant.

Der zweite Schwerpunkt der Initiative liegt auf einer verbesserten Koordination zwischen Rettungsdienst und den Schlaganfalleinheiten im Krankenhaus, da die Zeitspanne vom Auftreten der ersten Symptome bis zur Behandlung im Krankenhaus, die so genannte Prähospitalphase, für eine erfolgreiche Behandlung besonders wichtig ist. Bei der Auftaktveranstaltung wurden deshalb Ärzte und Rettungsmediziner über Risikofaktoren, die Akuttherapie in den ersten Stunden, die neuesten Leitlinien zur Schlaganfallbehandlung sowie Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen informiert.