Zweitmeinung wichtig für erfolgreiche Krebstherapie

Pressemitteilung vom 06.11.2012
Leipzig. Eine zweite Expertenmeinung einzuholen kann gerade bei komplizierten Erkrankungen wie Krebs die Überlebenschancen steigern. Denn vor allem das Zusammenspiel vieler Fachspezialisten entscheidet über eine sichere Diagnostik und eine erfolgreiche Therapie.

„Gerade am Anfang einer Krebserkrankung entscheidet sich durch die gewählten Maßnahmen oft, welche Chancen die Patienten im Weiteren haben", erklärt Prof. Florian Lordick, Direktor des Universitären Krebszentrums UCCL am Uniklinikum Leipzig. Wird die Diagnose Krebs gestellt, oder nimmt eine bekannte Krebserkrankung eine schwierige Entwicklung, sollten immer Experten verschiedener Disziplinen hinzugezogen werden. „Dazu sollten die Patienten ein ausgewiesenes Zentrum mit spezialisierten Krebsmedizinern aufsuchen", so Lordick.

Nur in seltenen Fällen gehen übrigens Erst- und Zweitmeinung weit auseinander. „Es geht hier vor allem darum, die getroffenen Entscheidungen noch einmal zu überprüfen und eventuell zu optimieren", erläutert der UKL-Krebsexperte. Teilweise sind zusätzliche Untersuchungen notwendig, um ein präziseres Bild der Erkrankung zu liefern. „Mit Hilfe dieser Informationen werden dann gemeinsam mit den bisher behandelnden Kollegen die Diagnose und gewählte Therapie überprüft und bei Bedarf verändert", so Lordick.

Wichtig sei ihm dabei eine sehr enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kollegen und zuweisenden Ärzten. „Die Ergebnisse einer Überprüfung stimmen wir immer mit dem behandelnden Team ab", betont der UCCL-Direktor. Auch der Zeitfaktor spielt eine Rolle, deshalb sollten Termine für Zweitmeinungen kurzfristig möglich sein.

Am UKL erfolgt die Terminvergabe innerhalb weniger Tage, allerdings müssen die Patienten unbedingt persönlich erscheinen. „Telefonische Begutachtungen oder solche anhand von Unterlagen sind nicht im Interesse des Patienten", sagt Prof. Florian Lordick.

Für Terminvereinbarungen sind Prof. Lordick und sein Team unter Tel. 0341 - 97 17365 erreichbar.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Helena Reinhardt.