Hören für Jedermann

Pressemitteilung vom 07.04.2006
Die Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde des Universitätsklinikums Leipzig von lädt zur Veranstaltung "Hören für Jedermann" ein.
Zeit 09. April 2006, 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort Klinik und Poliklinik für HNO-Heilkunde
Liebigstraße 10-14

Prof. Dr. Andreas Dietz, Direktor der Klinik: "Das Ohr ist ein hoch komplexes Sinnesorgan. Es ist sehr sensibel und reagiert empfindlich auf Umwelteinflüsse. Am kommenden Sonntag möchten wir deshalb allen Interessierten erklären, wie unser Gehör funktioniert, wie Hörschäden entstehen können und was man dagegen unternehmen kann."

Das tückische an Hörstörungen sei, dass sie oft schleichend entstünden und es die Betroffenen erst recht spät selbst bemerken, dass etwas nicht stimmt. Ursachen für Hörstörungen könnten Diskolärm, laute Kopfhörermusik, Arbeitslärm, aber auch entzündliche Erkrankungen sein. Jeder Mensch und jede Altersgruppe könne zu den Betroffenen zählen.

Aber auch die Medizin habe bei der Behandlung von Hörstörungen große Fortschritte gemacht: "Wir können zum Beispiel in einer ambulanten Behandlung Prothesen für die verschiedenen Ohrknöchelchen implantieren. Sogar das Trommelfell kann ersetzt werden." Auch bei den Hörgeräten habe sich einiges getan.

Wer sich umfassend informieren will, ist herzlich zur Infomationsveranstaltung "Hören für Jedermann" eingeladen. Neben den Informationsvorträgen können sich die Besucher kostenlosen Hörtest unterziehen, sich die neuesten Hörgeräte erläutern lassen und sich über das Angebot der Samuel-Heinicke-Gehörlosenschule informieren.

Heiko Leske