Neue Nachwuchsgruppe im IZKF Leipzig

Pressemitteilung vom 24.03.2006
Mit neuraler Plastizität im Säuger-ZNS wird sich die neue Nachwuchsgruppe am Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung (IZKF) Leipzig befassen, die Anfang April ihre Arbeit in der Inselstraße aufnehmen wird.

Der Biochemiker Dr. Johannes Hirrlinger (32) wechselt vom Göttinger Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin an das Leipziger IZKF, um diese Gruppe zu leiten. Sein Interesse gilt seit Beginn seiner Forschertätigkeit der Beziehung von Neuronen und Gliazellen. Mit Hilfe des 2-Photonen-Imaging und neuen Tiermodellen will Hirrlinger u. a. die Struktur und Dynamik von Neuron-Glia-Interaktion untersuchen. Dabei wird er eng mit den Spezialisten des Paul-Flechsig-Instituts für Hirnforschung zusammenarbeiten.