Kompaktkurs Kinderkardiologie: Erkennen gefährlicher Situationen

Pressemitteilung vom 24.03.2006
Zum dritten Teil des Kompaktkurses "Kinderkardiologie in der kinder- oder allgemeinärztlichen Praxis" lädt das Herzzentrum Leipzig ein. Während dieser Veranstaltung sollen dem praktisch tätigen Arzt wichtige Grundlagen des Fachgebietes vermittelt werden. Behandelt werden die kardiologischen Themen, die im kinderärztlichen oder allgemeinmedizinischen Alltag wichtig und zum Erkennen gefährlicher Situationen notwendig sind.
Zeit 22. April 2006, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Ort Hörsaal
Herzzentrum Leipzig
Russenstraße

Initiator dieses Kurses ist der im Juni vergangenen Jahres von der Universität Leipzig berufene Professor MUDr. Jan Janoušek, Direktor der Klinik für Kinderkardiologie am Herzzentrum Leipzig. "Durch die räumliche Trennung von Kinderklinik und Herzzentrum", so Janoušek, "werden Kinder und Jugendliche mit angeborenen und erworbenen Herzfehlern oder Rhythmusstörungen vorwiegend in einem spezialisierten Zentrum betreut. Dadurch haben nicht alle Kollegen während ihrer Weiterbildung zum Facharzt für Kinderheilkunde die Möglichkeit, die Kinderkardiologie intensiver kennenzulernen. Und genau diese Lücke möchten wir vermeiden, indem wir während des Kompaktkurses jene kardiologischen Themen behandeln, die im kinderärztlichen oder allgemeinmedizinischen Alltag wichtig und zum Erkennen gefährlicher Situationen notwendig sind. Bei der Auswahl haben wir uns an der Häufigkeit oder dem Risiko der auftretenden Probleme orientiert."

Die Kinderkardiologie ist das Spezialgebiet innerhalb der Kinder- und Jugendmedizin, welches sich mit der Diagnose und Behandlung von angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufsystems beschäftigt. Angeborene Herzfehler sind die häufigsten angeborenen Fehler, die beim Menschen auftreten. Fast jedes 100. Kind kommt mit einem Herzfehler auf die Welt. Aufgrund großer Fortschritte in der Diagnostik, in der operativen Therapie und in der postoperativen Versorgung von Kindern mit angeborenen Herzproblemen erreichen heute etwa 85 Prozent dieser Patienten das Erwachsenenalter. Da sich die angeborenen Erkrankungen von den erworbenen Erkrankungen des Herzens im Erwachsenenalter erheblich unterscheiden, erfordert die spezialisierte Behandlung von Herzerkrankungen im Kindesalter spezielles Wissen und Behandlungserfahrung. Die Kinderkardiologen Deutschlands sind organisiert in der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK).

mhz