Endometriose-Telefonaktion

Pressemitteilung vom 02.03.2006
Anlässlich der Europäischen Endometriosewoche führen medizinische Experten der Universitätsfrauenklinik Leipzig in täglich Telefonsprechstunden durch.Prof. Dr. Henry Alexander und seine Mitarbeiter sind unter dann unter der Telefonnummer 0431 9723477 jeweils von 14:00 bis 15:00 Uhr zu erreichen.
Zeit 06. März 2006 bis 17. März 2006

Der Leiter des Zentrums und stellvertretende Klinikdirektor Prof. Dr. med. Henry Alexander und seine Mitarbeiter stehen zwei Wochen für Fragen zu diesem Thema zur Verfügung.

Endometriose ist die unkontrollierte Anordnung von Gebärmutterschleimhaut in anderen Organen wie Eierstöcken, Eileitern, Darm, Blase oder Bauchfell, in seltenen Fällen auch in der Lunge. Diese Herde wachsen während des Monatszyklus analog zur Gebärmutterschleimhaut und bluten auch.

Obwohl ca. 7-15 Prozent der Frauen an Endometriose leiden, werden die Symptome der Erkrankung im medizinischen Alltag oft nicht ernst genommen. Bei manchen Patientinnen wird die Erkrankung erst nach zehn Jahren diagnostiziert. Die Beschwerden reichen von Bauch- und Rückenschmerzen vor und während der Menstruation bis zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sowie starker Müdigkeit und Erschöpfung vor allem während der Menstruation. Als Folgen der Krankheit treten Entzündungsreaktionen, Zystenbildung, Vernarbungen und Verwachsungen oder auch Unfruchtbarkeit auf.

Jenifer Hochhaus