Ehrendoktorwürde für den Mediziner Professor Geiler

Pressemitteilung vom 06.12.2007
Auf Antrag der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig erhält der Emeritus und frühere langjährige Dekan, Professor Dr. med.em. Gottfried Geiler, die Ehrendoktorwürde verliehen. Anlässlich seines 80. Geburtstages werden damit vor allem seine wissenschaftlichen Verdienste sowie sein Engagement für den demokratischen Erneuerungsprozess der Universität ausgezeichnet.
Zeit 13. Dezember 2007, 16:00 Uhr
Ort Rektoratsgebäude
Alter Senatssaal
Ritterstraße 26

Der Pathologe Gottfried Geiler arbeitete von 1954 bis 1995 am Institut für Pathologie der Universität Leipzig. Wissenschaftlich beschäftigte er sich insbesondere und unter anderem auf den Gebieten der Immunpathologie und der Gelenkpathologie. Rasch fanden die Ergebnisse seiner Forschungsgruppe Rheumatologie internationale Akzeptanz, was seine Mitgliedschaft im EULAR-Komitee (Europäische Liga gegen den Rheumatismus) sowie in einer WHO-Kommission und zahlreichen weiteren wissenschaftlichen Gremien beweisen.

Bereits im Alter von 42 Jahren wurde er Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, später Sekretar für Medizin, von 1989 bis 1999 Vizepräsident und seit 2002 Ehrenmitglied.

In besondere Weise machte sich Gottfried Geiler um die Demokratisierung und wissenschaftliche Profilierung der Universität Leipzig verdient: Von Juni 1990 bis März 1991 war er Mitglied des Rektoratskollegiums. Im März 1990 wurde er zum Dekan der Medizinischen Fakultät gewählt und im Januar 1994 wieder gewählt.

Professor Gottfried Geiler sind zahlreiche Auszeichnungen zuteil geworden, im Mai dieses Jahres erhielt der Mediziner die höchste Auszeichnung der Gesellschaft für Pathologie, die Rudolf-Virchow-Medaille.