Professor Rudolf Sachsenweger verstorben

Pressemitteilung vom 23.11.2007
Die Universität Leipzig nimmt mit tiefer Betroffenheit Abschied von Professor Rudolf Sachsenweger. Er verstarb am 20. November im hohen Alter von 91 Jahren. Er erwarb sich als Wissenschaftler, Hochschullehrer und Direktor der Universitätsaugenklinik große Verdienste um die medizinische Forschung, die studentische Ausbildung und das Wohl seiner Patienten.

Der Name Professor Sachsenwegers ist national und international eng mit der Entwicklung der Augenheilkunde verbunden. Für seine außerordentlichen Leistungen verlieh ihm die Medizinische Fakultät 1996 die Ehrendoktorwürde.

"Die Universität ist der Persönlichkeit und dem Wirken Professor Rudolf Sachsenwegers zutiefst verpflichtet. Wir verlieren in Professor Sachsenweger nicht nur einen überaus geschätzten Wissenschaftler, Arzt und Hochschullehrer, sondern auch einen Ehrendoktor unserer Universität.", erklärt der Rektor der Universität Leipzig, Professor Dr. Franz Häuser. "Als international ausgewiesener Experte hat er sich große Verdienste in der Augenheilkunde erworben."

Über zwanzig Jahre leitete Professor Sachsenweger bis zu seiner Emeritierung 1981 mit großem Engagement die Universitätsaugenklinik. Als Hochschullehrer war er ein stetes Vorbild für seine Mitarbeiter und Schüler. Die Studenten begeisterte er mit der Originalität und Didaktik seiner Vorlesungen. Mit seinem wissenschaftlichen Lebenswerk hat er große internationale und nationale Anerkennung erworben, wovon zahlreiche Berufungen und Mitgliedschaften in Fachgesellschaften in ganz Europa zeugen.

"In Würdigung seiner außerordentlichen Verdienste wurde ihm 1996 die Ehrendoktorwürde durch unsere Medizinische Fakultät verliehen.", sagt Professor Dr. Jürgen Meixensberger, Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig.