Experten erörtern Vielfalt von Ultraschall in der Medizin

Pressemitteilung vom 24.10.2007
31. Dreiländertreffen der DEGUM, ÖGUM und SGUM in Leipzig eröffnet: Experten erörtern Vielfalt von Ultraschall in der Medizin

Ab heute diskutieren Ärzte und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland im Congress Center Leipzig aktuelle Entwicklungen der Ultraschalldiagnostik. Das 31. Dreiländertreffen der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Ultraschall in der Medizin (DEGUM, ÖGUM, SGUM) findet vom 24. bis 27. Oktober 2007 in Leipzig statt. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 1800 Teilnehmern. Schwerpunkte des Dreiländertreffens sind unter anderem Ultraschalldiagnostik an Organen von Erwachsenen, Kindern und Tieren. Aber auch die Vorsorge bei Schwangeren oder Ultraschall in medizinischen Notfällen gehören dazu. Das von der DEGUM ausgerichtete Dreiländertreffen findet in diesem Jahr gemeinsam mit dem 19. EUROSON statt - dem internationalen Kongress der europäischen Ultraschallgesellschaft (EFSUMB).

Ultraschall ist in zahlreichen medizinischen Fächern verankert, insbesondere in der Inneren Medizin, Urologie, Gynäkologie, Kinderheilkunde und sogar in der Veterinärmedizin. DEGUM-Kongresspräsident Professor Dr. med. Volker Keim stellt deshalb auf der Tagung heraus, wie wichtig es ist, Ultraschall in die klinischen Behandlungspfade einzubinden: "Das Tagungsprogramm soll den neuesten Entwicklungen der Ultraschalltechnik und den Fortschritten in der Anwendung von Ultraschallverfahren Rechnung tragen", betont der Gastroenterologe von der Medizinischen Klinik II, Universitätsklinikum Leipzig. Experten erörtern auf dem Kongress unter anderem den Einsatz von Ultraschall zur Untersuchung des kindlichen Gehirns nach aber auch schon vor der Geburt. Eventuelle Schäden lassen sich auf diese Weise erkennen und teilweise schon im Mutterleib behandeln. Ultraschall leistet beispielsweise einen wichtigen Beitrag bei der Diagnose von erektiler Dysfunktion, einer anhaltenden Erektionsstörung, unter der viele Männer leiden. Ein weiteres Thema der Tagung wird Ultraschall bei Elefanten, Tigern und anderen Wildtieren sein.

Entscheidend für effektive Ultraschalldiagnostik ist laut DEGUM, dass Untersucher sehr gut qualifiziert sind. Deshalb liegt ein weiterer Schwerpunkt des Kongresses in der Fortbildung der Anwender. Dafür bieten die Veranstalter Kurse, Livepräsentationen und Spezialseminare in allen Teildisziplinen an. Anhand von praktischen Übungen und Demonstrationen können Untersucher ihre Fähigkeiten festigen und erweitern. Das wissenschaftliche Programm des 31. Dreiländertreffens erstreckt sich über vier Tage und ist breit gefächert. Mehr als 350 Experten aus dem In- und Ausland diskutieren in 150 Symposien, 600 Vorträgen und anhand zahlreicher Poster Themen aus der Grundlagenforschung und angewandten Ultraschallmedizin. In der Industrieausstellung präsentieren auf einer Fläche fast 1.000 Quadratmetern mehr als 40 pharmazeutische und medizintechnische Firmen und Fachverlage ihre Produkte.

Terminhinweis:
Pressekonferenz der
Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin
25. Oktober 2007, 11:00-12:00 Uhr
Raum 14/15, Congress Center Leipzig, Messeallee 1, 04856 Leipzig

Themen und Referenten:
31. Dreiländertreffen von DEGUM, ÖGUM und SGUM - Daten, Fakten und Highlights
Professor Dr. med. Volker Keim
Ultraschall in der Geburtshilfe - Diagnostik auf höchstem Niveau oder Babyfernsehen?
Professor Dr. med. Eberhard Merz,
Mobil und strahlungsfrei: Warum ist Ultraschall in der Kinderheilkunde unverzichtbar?
Dr. med. Axel Feldkamp
Die erektile Dysfunktion: Wie hilft Ultraschall Männern mit dieser Sexualstörung?
Professor Dr. med. Hans Heynemann
Ultraschall in der Tiermedizin: Spezielle Techniken für Tiger, Elefant & Co?
Dr. med. vet. Ingmar Kiefer,