Ultraschall: Untersucher müssen gut qualifiziert sein

Pressemitteilung vom 28.08.2007
31. Dreiländertreffen Ultraschall: Experten erörtern aktuelles Wissen über Ultraschall in der Medizin
Zeit 24. Oktober 2007 bis 27. Oktober 2007
Ort Congress Center Leipzig
Messe Allee 1

Das 31. Dreiländertreffen der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Ultraschall in der Medizin (DEGUM, ÖGUM, SGUM) findet vom in Leipzig statt. Der Kongress richtet sich vor allem an Ärzte und Wissenschaftler, die Ultraschall in Human- oder Veterinärmedizin anwenden.

Ultraschalldiagnostik an Blutgefäßen, Gelenken, Darm, Herz, Niere oder Gehirn von Erwachsenen, Kindern und bei Tieren gehört ebenso dazu wie Vorsorge bei Schwangeren oder Ultraschall in medizinischen Notfällen. Das von der DEGUM ausgerichtete Dreiländertreffen findet in diesem Jahr gemeinsam mit dem 19. EUROSON statt - dem internationalen Kongress der europäischen Ultraschallgesellschaft (EFSUMB). Referenten aus dem In- und Ausland diskutieren im Congress Center Leipzig neueste Techniken und Erkenntnisse aus Klinik und Praxis der Ultraschallmedizin.
24. bis 27. Oktober 2007

Ultraschall ist in zahlreichen medizinischen Fächern verankert. Beispielsweise in der Inneren Medizin, Kardiologie, Neurologie, Urologie, Frauen- und Kinderheilkunde. DEGUM-Kongresspräsident Professor Dr. med. Volker Keim, Medizinische Klinik II der Universität Leipzig, stellt deshalb auf der Tagung heraus, wie wichtig es ist, Ultraschall in die klinischen Behandlungspfade einzubinden: "Nur anhand evidenzbasierter Erkenntnisse lässt sich der Stellenwert der Sonographie als vielseitig einsetzbares, schonendes und vor allem aussagekräftiges diagnostisches Verfahren weiter ausbauen", betont der Gastroenterologe.

So vielfältig wie die Methode ist das Kongressprogramm: Experten erörtern beispielsweise den Einsatz von Ultraschall zur Untersuchung des kindlichen Gehirns nach aber auch schon vor der Geburt. Eventuelle Schäden lassen sich auf diese Weise erkennen und teilweise schon im Mutterleib behandeln. Unter anderem geht es auch darum, wie sich Molekulargenetik und sonographische Diagnostik ergänzen können. Ein weiteres Thema wird Ultraschall bei Elefanten, Tigern und anderen Wildtieren sein.

Entscheidend für effektive Ultraschalldiagnostik ist laut DEGUM, dass Untersucher sehr gut qualifiziert sind. Deshalb liegt ein Schwerpunkt des Kongresses in der Fortbildung der Anwender im Rahmen von Kursen und praxisorientierten Seminaren. Mehr als 350 Experten aus ganz Europa referieren auf der 31. Dreiländertagung im Leipziger Congress Center. In 150 Symposien, 600 Vorträgen und zahlreichen Postern erörtern sie Themen aus Grundlagenforschung und angewandter Ultraschallmedizin. Begleitend stellen etwa 30 pharmazeutische und medizintechnische Firmen und Fachverlage ihre Produkte vor.

Für Mitglieder der DEGUM und Ärzte in der Ausbildung kostet die Dauerkarte 190 Euro, für Mitglieder von ÖGUM, SGUM und EFSUMB 290 Euro. Nichtmitglieder zahlen 350 Euro. Für Teilnehmer unter 35 Jahren aus Osteuropa und junge Autoren von Postern oder Vorträgen ist der Eintritt ermäßigt beziehungsweise frei.