Jüngster Präsident von ISCAS kommt aus Leipzig

Pressemitteilung vom 02.09.2008
Der bisher jüngste Präsident der International Society of Computer Aided Surgery (ISCAS) ist mit 37 Jahren der Leipziger HNO-Chirurg PD Dr. Gero Strauß. Damit werden die Leistungen und das Engagement des jungen Wissenschaftlers auf dem Gebiet der computergestützten Chirurgie gewürdigt.

PD Dr. Gero Strauß, Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, wurde zum Präsidenten der International Society for Computer Aided Surgery (ISCAS) gewählt. Damit ist Strauß der erste HNO-Chirurg und der jüngste Präsident in der über 20jährigen Geschichte dieser wissenschaftlichen Gesellschaft, die sich mit der Implementierung computer- und robotergestützter Systeme in der Chirurgie befasst.

ISCAS ist die führende Vereinigung von Chirurgen und Technikern auf dem Gebiet der chirurgischen Automation. "Mit dieser Wahl werden auch der Forschungsstandort Leipzig und die Ergebnisse aus dem Innovation Center Computer Assisted Surgery (ICCAS) gewürdigt, das als interdisziplinäres Zentrum für computergestütztes Chirurgie an der Medizinischen Fakultät die Chirurgie, die Computerwissenschaften und die Medizintechnik verbindet.", sagt der Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig und Sprecher von ICCAS, Professor Dr. Jürgen Meixensberger. "Zugleich ist die Wahl von Dr. Strauß auch eine persönliche Würdigung der exzellenten wissenschaftlichen Leistungen und des Engagements für einen jungen Wissenschaftler."