1. Leipziger Human- und Tiermedizin-Symposium zu Infektion und Immunität

Pressemitteilung vom 03.01.2008
Mit wissenschaftlichen Arbeiten, Technologieplattformen und Produktentwicklungen zu allen Gebieten der Pathogenese, Prävention, Diagnostik und Therapie von Infektionskrankheiten von Mensch und Tieren beschäftigt sich das 1. Leipziger Human- und Tiermedizin-Symposium zu Infektion und Immunität. Veranstaltet wird das Forum zur Infektionsforschung und -entwicklung in Mitteldeutschland vom Verbund Infektionsmedizin an der Universität Leipzig.
Zeit 21. Januar 2008, 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie
Deutscher Platz 6

Auf der Veranstaltung sollen Arbeiten zur Diagnostik, zu Impfstoffen und Immunmodulatoren, zu präklinischen und klinischen Entwicklungen sowie In-vivo- und In-vitro-Modelle in Form von Postern vorgestellt werden. Besonderes Augenmerk liegt nach Angaben von Prof. Dr. Christian Jassoy vom Institut für Virologie der Universität Leipzig dabei auf Infektionskrankheiten, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden können. Derzeit sind etwa 200 solcher als Zoonosen bezeichneten Krankheiten bekannt. Außerdem wird es um seltene und sich neu ausbreitende Infektionskrankheiten gehen.

Ziel des Symposiums ist es, neue Kontakte und Anregungen für Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Infektionsforschung und -entwicklung zu ermöglichen. Außerdem wird mit der erstmals durchgeführten Veranstaltung die Vernetzung und Stärkung der infektionsmedizinischen Aktivitäten in Mitteldeutschland angestrebt. Bei dem Symposium werden die Teilnehmer vielfältige Möglichkeiten zum Austausch über ihre Arbeiten und Interessen auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten haben. Ergänzt wird die Posterschau durch eine Vortrags- und Podiumsveranstaltung.

Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen unter www.infektionsmedizin.uni-leipzig.de.

Jörg Aberger