8. Research Festival Leipzig 2009

Pressemitteilung vom 16.12.2009
Absoluter Rekord beim 8. Leipziger Research-Festival: Mehr als 370 Posterbeiträge junger Wissenschaftler, Ärzte und Doktoranden aus dem Bereich der Medizin und Lebenswissenschaften stellen sich dem traditionellen Universitätswettbewerb um die begehrten Nachwuchspreise
Zeit 18. Dezember 2009, 13:00 Uhr
Ort Max-Bürger-Forschungszentrum
Johannisallee 30

"Die Spitzenzahl der Anmeldungen zeigt, wie wichtig das Leipziger Research Festival für unsere jungen Forscher geworden ist. Hier haben sie zum Teil erstmals die Chance ihre Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit zu präsentieren und sich einer wissenschaftlichen Diskussion zu stellen", sagt Prof. Dr. Joachim Thiery, Dekan der Medizinischen Fakultät. "Auch in diesem Jahr zeigt sich wieder, wie hochkarätig und facettenreich die Leipziger Wissenschaftslandschaft gerade im Bereich 'Life Sciences' und der Medizin ist. Dies wird in der erfreulich hohen Qualität der Arbeiten unserer Nachwuchswissenschaftler sichtbar, ob auf dem Gebiet anspruchvoller Grundlagen- oder in der patientenorientierten Forschung."

Erfahrene Wissenschaftler verschiedener Disziplinen führen während des Festivals eine Begutachtung und Diskussion der einzelnen Posterarbeiten durch. Auch das Publikum darf sich beteiligen und mit roten Stickern (Marienkäferchen) die besten Poster markieren. Die siegreichen Posterautoren werden am Abend mit einer heiß begehrten Urkunde und einem stattlichen Buchgutschein durch die Fakultätsleitungen der Medizin und der Lebenswissenschaften für ihre exzellente Arbeit ausgezeichnet.

Hintergrund:

Ziel des Research Festivals ist der zwanglose Austausch von Leipziger Wissenschaftlern der Medizin, der Biowissenschaften und angrenzender Disziplinen. Dieses Kommunikationsforum unterstützt so die Rekrutierung der besten Nachwuchswissenschaftler für zentrale Großforschungsprojekte der Universität wie die Landesexzellenzinitiative LIFE zur Erforschung von Zivilisationserkrankungen, das neue Zentrum für Adipositas-Erkrankungen, das Translationszentrum für Regenerative Medizin, die Sonderforschungsbereiche für Biomaterialien und Eiweißbiochemie, und für nationale und europäische Förderprogramme zur psychischen Gesundheit.

Veranstalter sind die Fakultät für Medizin (Prof. Dr. Joachim Thiery), die Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie (Prof. Dr. Annette Beck-Sickinger) und das Interdisziplinäre Zentrum für Klinische Forschung (Prof. Thomas Arendt) der Medizinfakultät.