Telefonaktion zum Tag gegen Lärm

Pressemitteilung vom 25.04.2003

Leipzig - Am 30. April 2003 hat die Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V. (DEGA) wieder zu einem ''Tag gegen Lärm'' aufge-rufen. Der ''International Noise Awareness Day'' findet weltweit zum 8. Mal und national zum 6. Mal statt.


Unter dem Motto ''15 Sekunden Ruhe um 14:15 Uhr'' soll eine kurze Lärmunterbrechung um die Welt gehen.


Zahlreiche Partner beteiligen sich am ''Tag gegen Lärm'', so auch die Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde des Universitätsklinikums Leipzig. Wie Prof. Dr. Olaf Michel, kommissarischer Direktor der Klinik, mitteilte, wird von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 14:15 (nach der Lärmpause) bis 16:00 Uhr eine Telefonhotline unter den Rufnummern (0341 - 97 21810 und 0341 - 97 218111) geschaltet, bei der Expertinnen und Experten der Klinik zum Thema ''Lärm'' befragt werden können.


Die HNO-Klinik beschäftigt sich seit Jahren mit den Auswirkungen gehörschädigenden Lärms und den vielfältigen Möglichkeiten, durch apparative Gehörverbesserung sowie durch geeignete operative Maßnahmen wie mikrochirurgische und laserchirurgische Eingriffe Hörschäden in Folge von Lärm zu vermindern.


Prävention und Früherkennung von Gehörschäden sei aber immer die bessere Methode, betont Prof. Michel, denn zerstörte Haar-zellen könnten nicht mehr ersetzt werden. So stelle das Gehör ein Konto dar, von dem man nur abheben, aber auf das man nichts einzahlen könne.


Lärm, so Prof. Michel weiter, sei ein häufig unterschätztes Umweltproblem. Immerhin seien nahezu alle Deutschen irgendeiner Form von Lärm ausgesetzt, ca. 50 % würden sogar von mehreren Lärmquellen gleichzeitig belästigt. Die Folgen seien u. a. Schlafstörungen, Konzentrationsminderung, Herz-Kreislauf-Störungen, Schwerhörigkeit (schon 14 Mio. Bundesbürger leiden darunter) und Ohrgeräusche (ca. 3 Mio. Bundesbürger). Besonders Besorgnis erregend seien die Zunahme von Lärmquellen und die Gefahren, denen sich vor allem junge Leute aussetzen, indem sie über Kopfhörer, in Diskotheken und in Autos mit hochgerüsteten Soundanlagen immer häufiger extrem laute Musik hören.


Der ''Tag gegen Lärm'' soll mit zahlreichen Aktionen auf all diese Gefahren aufmerksam machen und wird deshalb von der Klinik und Poliklink für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde nachdrücklich unterstützt.


Telefonhotline zum Thema Lärm:


10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

14:15 Uhr bis 16:00 Uhr

(0341) 97 21810

(0341) 97 21811


weitere Informationen:


http://www.tag-gegen-laerm.de

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Test ifab.