Endspurt zum Medizinstudium

Pressemitteilung vom 25.05.2010
Für das kommende Wintersemester werden erstmalig 10 Prozent der in Leipzig verfügbaren Studienplätze an Bewerber mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung vergeben. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai 2010.

Bislang wurden nur Bewerber berücksichtigt, die die Berechtigung zu einem Hochschulstudium vorweisen konnten, den numerus clausus erfüllten. Jetzt erhalten Bewerber mit einschlägiger Berufsausbildung eine zusätzliche Chance. Zu den akzeptierten Ausbildungsberufen zählen insgesamt 20, darunter beispielsweise Altenpfleger, Ergo- oder Physiotherapeut sowie Hebamme, medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent oder Rettungsassistent. Bewerber müssen eine beglaubigte Kopie ihres Abschlusszeugnisses vorlegen. Gute Noten sollten sie außerdem mitbringen, denn als weiteres Auswahlkriterium gilt auch in diesem Fall die Abitur-Durchschnittsnote für den Fall, dass sich mehr Bewerber finden sollten.

Ziel der neuen Regelung ist es, berufsbezogenen Kenntnissen im Auswahlverfahren mehr Gewicht zu geben und Bewerbern, die sich bereits eine Nähe zum medizinischen Umfeld erarbeitet haben, eine Perspektive zur Weiterentwicklung zu geben. Erreicht wird dadurch, dass für besonders motivierte Studierende die über 5-jährige Wartezeit auf einen Medizinstudienplatz deutlich verkürzt wird.
Der Studiengang Humanmedizin ist bundesweit in der Zulassung beschränkt. Generell werden alle Studienplätze in diesem Fach über die ZVS, die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen in Dortmund vergeben, an die auch die Bewerbungsunterlagen zu richten sind. Die Studienaufnahme in Leipzig erfolgt immer jährlich zum Wintersemester.

Weitere Informationen http://www.uniklinikum-leipzig.de/lehre/auswahl/