Karriereziel Wissenschaftler? Neue Förderprogramme am IFB

Pressemitteilung vom 02.11.2011
Verschiedene Forschungsförderprogramme für Studierende der Medizin, Promovierende, klinisch tätige Ärzte bis hin zu habilitierenden Medizinern und Naturwissenschaftlern, die sich für Adipositas (Fettleibigkeit) und deren Folgeerkrankungen interessieren, bietet aktuell das Integrierte Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) AdipositasErkrankungen. Bewerbungen sind derzeit möglich für ein 8-wöchiges Forschungspraktikum in den Wintersemesterferien (MS Pro) und ab 14. November für eine 8-monatige Promotionsförderung (MD Pro_1) oder für ein eigenes Forschungsprojekt (MD Pro_2), das bis zu 12 Monate laufen kann. Diese Programme beginnen im April 2012.

"In der Medizin mangelt es an Studierenden und Ärzten, die sich für die Forschung und Wissenschaft entscheiden. Deshalb bietet das Integrierte Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) AdipositasErkrankungen ein umfassendes Förderprogramm für angehende Wissenschaftler", erklärt Prof. Mathias Faßhauer, Leiter der Nachwuchskommission des IFB und stellvertretender Direktor der Klinik für Endokrinologie und Nephrologie am Universitätsklinikum Leipzig. Die hier ausgeschriebenen Programme sollen den Einstieg in die Forschung erleichtern. Sie richten sich an Studenten, Promovierende, klinisch tätige Ärzte bis hin zu habilitierenden Medizinern und Naturwissenschaftlern, die sich für Adipositas (Fettleibigkeit) und deren Folgeerkrankungen interessieren.

Erste wissenschaftliche Erfahrungen können Studenten der Medizin oder Naturwissenschaften in einem Forschungspraktikum (Metabolicum Semesterpausen-Programm, MS Pro) sammeln. So arbeitet die 21-jährige Biochemiestudentin Andrea Scheffschick in einem Forschungsprojekt mit, in dem Fettgewebe unter die Lupe genommen wird. Scheffschick freut sich v.a. über die Laborarbeit, "denn im Studium sind die Arbeitsgruppen dort immer ziemlich groß." Auch die Betreuung im Praktikum findet die Hobby-Leichtathletin sehr gut. Ein Plus ist das Praktikum auch für Ihre Bachelor-Abschlussarbeit.

Claudia Silbermann ist Career-Coach am IFB: "Die Qualifizierungsprogramme ermöglichen eine konsequente Förderung auf allen Ebenen des wissenschaftlichen Nachwuchses. Dank der finanziellen Unterstützung können sich die Studenten auf ihre Dissertation oder das eigene Forschungsprojekt konzentrieren. Kellnern wird dadurch überflüssig. Außerdem ist immer ein Ansprechpartner für sie da, ob es der Betreuer im Praktikum ist, der Mentor in den weiterführenden Programmen oder der Career Coach - die Studenten werden rundum betreut."

Informationen zu diesen und weiteren Programmen bietet die Internetseite www.ifb-adipositas.de/karriere und IFB Career-Coach Claudia Silbermann (karriere@ifb-adipositas.de; Tel.: 0341 97-15948).

Bewerbungen sind möglich:

  • ab 10.10.2011 für ein 8-wöchiges Forschungspraktikum (MS Pro) in den Wintersemesterferien
  • ab 14.11.2011 für eine 8-monatige Promotionsförderung (MD Pro_1) oder für ein eigenes Forschungsprojekt (MD Pro_2), das bis zu 12 Monate laufen kann.
Diese Programme beginnen im April 2012.