Adipositas - Eine beherrschbare Krankheit?

Pressemitteilung vom 20.04.2011
Unter dieser Fragestellung kommen am 4.Mai 2011 im Neuen Rathaus Leipzig Mediziner mit Vertretern der Gesundheitsökonomie und Theologie zusammen. Sie wollen über die Erkrankung mit inzwischen auch gesellschaftlich schwerwiegenden Folgen diskutieren.
Zeit 04. Mai 2011, 17:00 Uhr
Ort Festsaal
Neues Rathaus Leipzig

Der Kostenaspekt für das Gesundheitssystem wird dabei ebenso aufgegriffen wie die in der öffentlichen Diskussion teils polemisch gestellte Frage nach der Eigenverantwortung der Betroffenen. Die Fernsehmoderatorin und Medizinjournalistin Dr. Franziska Rubin wird die Diskussion leiten.

Fettleibigkeit und damit verbundene Begleiterkrankungen gehören zu den größten medizinischen Herausforderungen unserer Zeit. Seit etwa zehn Jahren wird in Leipzig auf diesem Gebiet intensiv wissenschaftlich und medizinisch gearbeitet. Seit nunmehr einem Jahr besteht an der Leipziger Universitätsmedizin außerdem das Integrierte Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) AdipositasErkrankungen, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Höhe von rund 24 Mio. Euro gefördert.

Neben den Fragen zur medizinischen Beherrschbarkeit der Krankheit, drängen sich zunehmend auch ökonomische und ethische Fragen in den Vordergrund. Der gesellschaftliche Gesprächsbedarf auf wissenschaftlich fundierter Basis scheint hoch, deshalb bietet das IFB jetzt den Dialograhmen mit Experten aus den verschiedenen Bereichen.

Die Podiumsteilnehmer sind:

  • Prof. Dr. Michael Stumvoll, Direktor der Klinik für Endokrinologie und Nephrologie, UKL und Wissenschaftlicher Leiter des Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum für AdipositasErkrankungen
  • Prof. Dr. Wieland Kiess, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin und stellvertretender Leiter des Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum für AdipositasErkrankungen
  • Prof. Dr. Hans-Helmut König, Gesundheitsökonom, Experte für Kosten der Adipositas, Universität Hamburg
  • Dr. Jens Ried, Experte für Ethik/Medizinethik, Schwerpunkt Adipositas,
    Universität Erlangen
  • Stefanie Fützenreiter, Gründerin und Leiterin der Selbsthilfegruppe für Menschen mit Adipositas am Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum für AdipositasErkrankungen
Das IFB AdipositasErkrankungen ist ein gemeinsames Zentrum der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig und des Universitätsklinikums Leipzig AöR. Es wird als eines von acht Integrierten Forschungs- und Behandlungszentren in Deutschland vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Ziel der Bundesförderung ist es, Forschung und Behandlung interdisziplinär so unter einem Dach zu vernetzen, dass Ergebnisse der Forschung schneller als bisher in die Behandlung integriert werden können. Das IFB AdipositasErkrankungen betreut mittlerweile über 36 Forschungsprojekte und wird mit über 120 Mitarbeitern das Feld der Adipositasforschung und -behandlung in den nächsten Jahren kontinuierlich ausbauen.