Erfolgreicher Abschluss der ESPE-Jahrestagung - Auszeichnung für Pädiatrische Forschung der Universität Leipzig

Pressemitteilung vom 24.09.2012
Zum Abschluss der 51. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie (ESPE) in Leipzig ist die Arbeitsgruppe um Professor Antje Körner, Professorin an der Kinderklinik und Leiterin des Zentrums für Pädiatrische Forschung der Universität Leipzig, am Sonntag mit einem Posterpreis ausgezeichnet worden. Sie überzeugte die Jury mit ihrer Arbeit über Unterschiede in der zirkadianen Rhythmik bei schlanken und gesunden Kindern. Mehr als 1.000 Beiträge wurden auf der viertägigen Konferenz präsentiert. Prof. Körners Arbeit wurde aus 50 besonders guten und wegweisenden wissenschaftlichen Erkenntnissen ausgewählt und als eine von fünf Arbeiten mit einem Posterpreis geehrt. Wie die Arbeitsgruppe herausfand, wird die zirkadiane Rhythmik vom inneren Zeitgeber des Körpers gesteuert, mit dem der Körper auf Tages- und Nachtzeiten sowie auf Rhythmen des Stoffwechsels reagiert bzw. diese auch vorgibt.

Aus 69 Ländern aus aller Welt waren die mehr als 3.250 Teilnehmer der 51. Jahrestagung nach Leipzig gereist. Die ESPE-Jahrestagung lieferte ihnen neue Erkenntnisse aus allen Bereichen der Kinderheilkunde, der Kinderpsychologie und vor allem aus der Kinderendokrinologie und Kinderdiabetologie sowie auf dem Gebiet von extremer Kleinwüchsigkeit, insbesondere auf dem Gebiet der Knochen- und Skeletterkrankungen sowie auch gerade auf dem so hochaktuellen Gebiet der Störungen der geschlechtlichen Differenzierung.

Erfreut zeigte sich Professor Wieland Kiess, Präsident der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie und Direktor der Universitätskinderklinik Leipzig, auch über die Resonanz des Begleitprogramms: "Die Teilnehmer aus aller Herren Länder waren von der Stadt Leipzig begeistert, mehr als 1.200 Besucher strömten zum Benefizkonzert in die Thomaskirche und genossen ein Konzert von Studierenden der Hochschule für Musik und Theater 'Mendelssohn Bartholdy'. Der Erlös des Abends, der über 7.000 Euro erbrachte, geht zu gleichen Teilen an die Stiftung Musikhochschule und an die Stiftung Kinderklinik."

"Der Erfolg dieser Veranstaltung in Leipzig zeigt sich auch gerade dadurch, dass sich spontan über 100 Teilnehmer entschlossen, festes Mitglied unserer Fachgesellschaft, der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie, zu werden", fasste Professor Lars Sävendahl vom Karolinska Hospital in Stockholm und Generalsekretär der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie die Tagung zusammen. Auch er und der Kongressorganisator Congrex, Stockholm, Schweden, lobten die lokalen Veranstalter in Leipzig. Professor Wieland Kiess von der Leipziger Universitätskinderklinik dankte insbesondere den Verantwortlichen der Stadt, der Universität und der Neuen Messe Leipzig, insbesondere dem Congress Center Leipzig für ihre Unterstützung. Die Jahrestagung im Jahr 2013 wird in Mailand, Italien, stattfinden.

Susanne Weidner