Richtfest des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Universitätsklinikums Leipzig

Pressemitteilung vom 27.03.2012
Leipzig. Am 27. März 2012 wurde mit einem feierlichen Akt die Richtkrone auf das Dach des künftigen Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Universitätsklinikums Leipzig gesetzt. Mit der Fertigstellung der Rohbauarbeiten wurde somit ein wichtiger Bauabschnitt zur Errichtung des neuen Gebäudes abgeschlossen.
Bild vergrößern Richt für das Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde - Foto: Tilman Riemer  

Vor 200 Gästen betonte Prof. Wolfgang E. Fleig, Medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums, dass es durch die Anstrengungen des Bereichs Planung und technische Gebäudeverwaltung des Klinikums, der Bauleitung und den beauftragten Unternehmen trotz des kurzen, aber heftigen Wintereinbruchs gelungen sei, den Zeitplan einzuhalten. „Wenn wir im Oktober dieses neue Zentrum einweihen werden", so Prof. Fleig, „setzen wir eine fast 130jährige Tradition in der wissenschaftlich begründeten Zahnmedizin an diesem Standort fort."

Als Studiendekan für Zahnheilkunde an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig verwies Prof. Holger Jakstat darauf, dass sich mit dem Neubau auch die Bedingungen für eine komplexere Lehre verbessern werden. Es sei nun wichtig, die Lehrinhalte für die Studentinnen und Studenten an die neuen räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Dafür wird die nächste Zeit intensiv genutzt werden.

Prof. Alexander Hemprich, Direktor der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer und platsische Gesichtschirurgie, freute sich in seiner Rede, dass nun ein moderner Komplex das über einhundert Jahre alte Gebäude ablösen werde. Die noch engere Zusammenfassung der einzelnen Disziplinen in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde sowie die direkte Anbindung an die Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde werde sich sehr zum Wohle der Patienten bemerkbar machen.

Mit dem Zimmermannsspruch brachte Bauleiter Dietmar Weberstädt den Dank an die Architekten, den Bauherrn, an alle an diesem Bauwerk Mitwirkenden sowie der Freude über die vollendete Arbeit zum Ausdruck und wünschte für den Fortgang der Arbeiten allen Beteiligten viel Glück.

Auf 4.500 Quadratmetern werden hier 53 zahnärztliche Behandlungseinheiten und zwei zahnärztliche Eingriffsräume mit weiteren Behandlungseinheiten ihren Platz finden. Zahntechnische Werkstätten mit Arbeitsplätzen für die gut 400 Zahnmedizin-Studenten und zahnärztliche Forschungsflächen ziehen ebenfalls in die Zahnkliniken. Im obersten Stockwerk des Gebäudes wird das zentrale Bildungszentrum des UKL mit Seminar- und Arbeitsräumen untergebracht. Insgesamt werden rund 18 Millionen Euro in dieses neue Gebäude investiert. Das Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Universitätsklinikums Leipzig wird künftig das markante Entree zum Medizin-Campus Liebigstraße verkörpern. Es ergänzt den Ausbau des Standortes zu einem der modernsten der Universtätsmedizin in Deutschland.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von .