Internationale Anerkennung für Leipziger Adipositas-Chirurgen

Pressemitteilung vom 21.10.2011
Prof. Edward Shang wurde als erster Europäer “International Fellow” in der American Society for Metabolic and Bariatric Surgery (ASMBS)
Bild vergrößern Von der American Society for Metabolic and Bariatric Surgery als erster Europäer zum “International Fellow” in ernannt: Prof. Edward Shang  

Die weltweit größte Fachgesellschaft der bariatrischen Chirurgie (ASMBS) ernannte den gebürtigen Saarbrücker, Prof. Edward Shang (46), als ersten Europäer zum International Fellow (IFASMBS). Lange galten Europäer in der bariatrischen Chirurgie als Außenseiter. Mit der Ernennung Shangs beginnt sich dies im Stammland der Adipositaschirurgie zu ändern - seine besondere Expertise und wissenschaftliche Arbeit findet durch die Fellowship nun Anerkennung. Nach nur eineinhalbjähriger Mitgliedschaft Shangs entschloss sich der ASMBS-Vorstand zu dessen Berufung. „Als Deutscher ist man in der bariatrischen Chirurgie eher ein Exot. Für mich ist es etwas ganz Besonderes, quasi ein Ritterschlag, nun International Fellow zu sein. Es zeigt auch, dass wir hier in Leipzig mehr erreichen können", unterstreicht Shang. Die ASMBS fördert seit seiner Gründung 1983 die Forschung, Behandlung und Fortbildung in der bariatrischen Chirurgie, den praktischen und wissenschaftlichen Austausch und arbeitet an Strategien, wie der immer größeren Zahl Adipöser begegnet werden kann.

In Deutschland hält Shang die einzige ordentliche Professur für bariatrische Chirurgie am Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) Adipositas-Erkrankungen in Leipzig. Für den Experten eröffnet die Fellowship die Möglichkeit, in der Fachgesellschaft mitzuarbeiten und die weltweit größte bariatrische Datenbank BOLD (Bariatric Longitudinal Database) nutzen sowie seine Operationsdaten dort einbringen zu können. Außerdem kann das IFB am Exzellenzprogramm des ASMBS für Adipositaszentren (Bariatric Surgery Center of Excellence® Program; BSCOE) oder etwa an einer Adipositasstudie des amerikanischen National Institute of Health (NIH) teilnehmen.

Shang ist seit Dezember 2010 Professor am IFB und leitet die Sektion Bariatrische Chirurgie an der Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Leipzig. Von den über 40 Forschungsprojekten des IFB widmen sich allein sechs der bariatrischen Chirurgie. Shangs Forschungsschwerpunkt liegt auf der enteralen und parenteralen Ernährung im Rahmen von Adipositas-Eingriffen. Zuvor war der Facharzt an der Universitätsmedizin Mannheim vornehmlich in der bariatrischen Chirurgie tätig. In den USA ist Shang durch Forschung, Publikationen und verschiedene Studienaufenthalte in der bariatrischen Chirurgie bekannt, so z.B. am Weill Medical Center New York, Cornell University (Prof. M. Gagner), an der Tufts University, Boston (Prof. S. Shikora) und der Cleveland Clinic Florida, Fort Lauderdale (Prof. R. Rosenthal).

Das IFB AdipositasErkrankungen ist eines von acht Integrierten Forschungs- und Behandlungszentren, die in Deutschland vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. Es ist eine gemeinsame Einrichtung der Universität Leipzig und des Universitätsklinikums Leipzig (AöR). Ziel der Bundesförderung ist es, Forschung und Behandlung der Adipositas interdisziplinär so unter einem Dach zu vernetzen, dass Ergebnisse der Forschung schneller als bisher in die Behandlung adipöser Patienten integriert werden können. Am IFB AdipositasErkrankungen gibt es derzeit über 40 Forschungsprojekte. Das IFB wird das Feld der Adipositasforschung und -behandlung in den nächsten Jahren kontinuierlich ausbauen.

Doris Gabel

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Kathrin Winkler.