Augen auf im Straßenverkehr

Pressemitteilung vom 19.09.2011
Auf die Gefahren im Straßenverkehr macht die Woche der „Unfallprävention zum Schutz des Kindes im Straßenverkehr“ vom 20. bis 27. September 2011 im Zentrum für Frauen- und Kindermedizin des Universitätsklinikums Leipzig aufmerksam. Mit dieser Veranstaltung wird eine Reihe fortgesetzt, die im letzten Jahr mit der Riesenküche durch die Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie erfolgreich durchgeführt wurde.
Zeit 20. September 2011, 14:30 Uhr bis 27. September 2011, 17:00 Uhr
Ort Universitätsklinikum Leipzig A.ö.R.
Zentrum für Frauen- und Kindermedizin
Atrium
Liebigstraße 20a
04103 Leipzig

Die Unfallpräventionswoche wurde in Zusammenarbeit mit dem Leipziger Netzwerk für Kinderschutz und der IDB durch die Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie organisiert. Die Veranstaltung richtet sich an alle Patienten, Kinder und Jugendliche, Erwachsene und Interessierte. So wird neben reinen Veranstaltungen für Kinder, wie die täglichen Aufführungen der Puppenbühnen der Polizei und der LVB (siehe u.a. Programmplan) sehr viel Wert auf die Information gelegt. Informationstafeln von der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., der Polizei, den Leipziger Verkehrsbetrieben und der Klinik wollen über die Gefahren im Straßen aufklären und Handlungshinweise vermitteln. Zudem bietet die Johanniter-Unfall-Hilfe Erste-Hilfe-Kurse an, die sich sowohl an die Erwachsenen richten „Erste Hilfe am Kind“, als auch an Kinder „Ersthelfer von Morgen“. Es geht in erster Linie auch um eine Sensibilisierung für das Thema, das oft durch erhöhte Sicherheitsstandards in Fahrzeugen für den Fußgänger und Radfahrer oder die Bus- und Bahnnutzer in den Hintergrund tritt.

Den Auftakt bildet eine bunte Veranstaltung am 20. September ab 14:30 Uhr im Atrium der Kinderklinik und im Park hinter dem Zentrum für Frauen- und Kindermedizin. Dr. Siegfried Haller wird als Leiter des Leipziger Amtes für Jugend, Familie und Bildung zusammen mit Prof. Holger Till, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie und PD Dr. Ulf Bühligen, der Poliklinik für Kinderchirurgie die Woche der „Unfall-Prävention zum Schutz des Kindes im Straßenverkehr“ eröffnen.

Neben Musik und Tanz wird ein großer Hüpfburgbus der LVB aufgestellt, die LVB wird zudem mit einem Linienbus das richtige Ein- und Aussteigen trainieren. Weiterhin ist die Polizei mit einem Polizeimotorrad und Polizeiauto vertreten und die Johanniter-Unfallhilfe stellt einen Krankenwagen zum Anschauen mit auf. Die Firma Fahrrad Preisser erläutert an einem ausgestellten Fahrrad die notwendige Sicherheitsausrüstung. Der Bürgerdienst LE übernimmt die kostenlose Registrierung der Fahrräder an diesem Tag.

„Wir versuchen jedes Jahr solch eine Veranstaltung zur Unfallprävention zu ermöglichen. Letztes Jahr haben wir auf die Gefahren in der Küche aufmerksam gemacht, dieses Jahr steht der Straßenverkehr im Mittelpunkt und nächstes Jahr werden wir die Aufmerksamkeit auf Sportverletzungen lenken. So können wir alle Altersklassen ansprechen und die jeweiligen alterstypischen Unfälle vorstellen bzw. Präventionsmaßnahmen schildern", erklärt Dr. Ulf Bühligen den Gedanken hinter der Veranstaltung. Als Leiter der Poliklinik für Kinderchirurgie weiß der Oberarzt um die Unfallquellen für Kinder und Jugendliche. Daher kann er aus Überzeugung sagen: „Jeder Unfall, den wir durch Präventionsmaßnahmen verhindern können, ist ein Gewinn.“

3.197 Zeichen

Weitere Informationen sowie Anmeldungen zu einzelnen Veranstaltungen:

Universitätsklinikum Leipzig A.ö.R.

Department für Frauen- und Kindermedizin

Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie

Frau Sandra Becker

Telefon: 0341 / 97-2 69 00

E-Mail: sandra.becker@medizin.uni-leipzig.de

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von .