Patiententag am Leipziger Zentrum für Familiären Brust- und Eierstockkrebs

Pressemitteilung vom 26.04.2011
Am 4. Mai 2011, von 18 bis 20 Uhr wird ein Patiententag im Zentrum für Frauen- und Kindermedizin, Raum Trier, Liebigstraße 20a durchgeführt werden.

Jährlich erkranken in Deutschland etwa 59.500 Frauen an einem Brustkrebs. Von diesen Neuerkrankungen entstehen etwa 5-10 % auf der Grundlage einer Veränderung (Mutation) der Erbanlagen (Gene). Liegt eine Mutation vor, dann kann die Erkrankung an nachkommende Generationen weitergegeben werden. Bisher bekannte Gene, deren Mutation für ein erhöhtes Risiko verantwortlich ist, sind BRCA1, BRCA2 und RAD51C. Erblicher Brust- und Eierstockkrebs zeichnet sich durch eine Häufung der Erkrankungen in den betroffenen Familien aus und tritt besonders bei jungen Frauen auf.

Der Verdacht auf das Bestehen einer Veranlagung für erblichen Brust- und Eierstockkrebs löst in den betroffenen Familien Unsicherheit und viele Fragen aus. Neben der kompetenten Beratung in einem der 15 Zentren für den Familiären Brust- und Eierstockkrebs, die unter dem Dach der Deutschen Krebshilfe gegründet wurden, kann es für die Betroffenen in dieser Situation sehr hilfreich sein auf Gleichgesinnte zu treffen. Das Ziel unserer Veranstaltung ist es daher, mit dem brca-Netzwerk bekannt zu machen. In dieser Organisation haben sich Interessenten und Betroffene, die zur Hochrisikogruppe für Brust- und Eierstockkrebs gehören, zusammengefunden. Darüber hinaus möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet der intensivierten Früherkennung und prophylaktischen Operationen aufzeigen. An diesem Programm können Patientinnen, die ein hohes Erkrankungsrisiko aufweisen, teilnehmen. Letztendlich möchten wir Sie mit dem MammaCare-Projekt bekannt machen, einer Methode der Selbstuntersuchung, die ein wichtiger Baustein der Früherkennung für jede Frau ist, insbesondere aber auch für diejenigen, die zur Hochrisikogruppe gehören.

1.883 Zeichen

Anmeldungen für den Patiententag am 4.5.2011 können Sie bitte richten an: Universitätsklinikum Leipzig AöR, Brustzentrum Frau Meike Rost, Liebigstraße 20a, 04103 Leipzig, Telefon: 0341 / 97-2 34 60, Telefax: 0341 / 97-2 33 99

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von .