Fortschritte in der Diagnostik und Therapie von Knochen- und Lungentumoren

Pressemitteilung vom 22.03.2011
Rund 400 Teilnehmer aus ganz Deutschland werden zur Fortbildungsveranstaltung „Radiologie aktuell 2011“ am 25. und 26. März 2011 erwartet. Im Mendelsohnsaal des Gewandhauses werden Knochen- und Lungentumoren die diesjährigen Schwerpunkte der Vorträge bilden.

Die bildgebenden Möglichkeiten der Diagnostischen Radiologie haben sich mit der Computertomographie und der Magnetresonanztomographie enorm erweitert, zumal auch durch die Einbeziehung nuklearmedizinischer Untersuchungsmethoden immer bessere Ergebnisse erzielt werden können. So können Knochen- und Lungentumoren sicherer diagnostiziert und ihre Ausbreitung genauer bestimmt werden.

Ferner wird bei der Veranstaltung über den Einsatz der Computertomographie zum Screening des Lungenkarzinoms bei Risikopatienten, insbesondere langjährigen Rauchern berichtet. So liegen erste Ergebnisse des US- amerikanischen „National Lung Screening Trial“ vor. Des Weiteren werden neue Therapiemöglichkeiten für Lungentumoren mit Hilfe perkutaner Ablation mittels Laser oder Radiofrequenzenergie vorgestellt.

Während der Fortbildungsveranstaltung haben Radiologen und Mediziner aus benachbarten Disziplinen an zwei Tagen die Möglichkeit sich über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

„Radiologie Aktuell“ findet bereits zum 19. Mal statt. Die erste Veranstaltung wurde 1993 unter Leitung von Herrn Prof. Dr. H.-G. Schulz durchgeführt.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von .