„Jeder kann sich selbst ein Bild machen“

Pressemitteilung vom 09.11.2010
Neue Ausstellung in der Tagesklinik für kognitive Neurologie am Universitätsklinikum Leipzig

Am 11. November wird der Leipziger Maler und Grafiker Guntram Walther eine Schau mit seinen aktuellen Werken in der Tagesklinik für kognitive Neurologie am Universitätsklinikum Leipzig eröffnen. Die Veranstaltung, die an diesem Tag um 19 Uhr in den Gebäuden der Liebigstraße 16 beginnt, zeigt vorwiegend Grafiken, aber auch Acrylbilder, die in den letzten Jahren entstanden sind.


„Es sind Welten, kleine Welten, Mikrowelten... Sie werden aus freien Formen und Linien oft unbewusst in Räume gesetzt; Bausteine der Natur als Farb- und Forminseln in Bildräumen wachsend... Gespeist durch Erinnerungen, Phantasien im ‚imaginären’ Museum zum Abrufen bereit... Das optische Gedächtnis bewahrt Formen z.B. früherer mikroskopischer Versuche auf und gewinnt neue Impulse z.B. aus naturwissenschaftlichen Veröffentlichungen ...“, umschreibt der Künstler seine Ausstellungsobjekte. Die teilweise phantastischen Formen erinnern sehr stark an Modelle von Nervenbahnen und passen sich daher inhaltlich sowohl von der Darstellung, als auch farblich an die Station an. Nach Aussagen von Walther, seien diese Formen aus dem Bereich der Mikrobiologie oder Zellforschung vergrößert und abgewandelt erkennbar, aber „das ist nicht in erster Linie Absicht, sondern intuitiv oder unbewusst“. Diese stattfindende Präsentation versteht Walther auch als Jubiläumsschau. Der Künstler, der sein Diplom 1974 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig erwarb, wurde in diesem Jahr 60 Jahre.


Eröffnet wird diese zweite Ausstellung des Künstlers auf dem Medizincampus nach seiner ersten Exposition im Max-Bürger-Forschungszentrum durch den Leiter der Tagesklinik für kognitive Neurologie Oberarzt Dr. Hellmuth Obrig. Er wird die Verknüpfung zwischen der Kunst Walthers und den Aufgaben der Medizin und seiner Station herstellen. Der griechische Arztes Herophilos schrieb dazu: „Ohne Gesundheit können sich Wissen und Kunst nicht entfalten, vermag Stärke nichts auszurichten, und Reichtum und Intelligenz liegen brach.“ Musikalisch wird der Abend, der offen ist für Patienten und Gäste der Tagesklinik, begleitet von der Klarinettistin Antje Hoffmann, die ebenfalls mehrfach am Klinikum zu hören war. Der Eintritt ist frei.


2.331 Zeichen


Weitere Informationen:


PD Dr. med. Hellmuth Obrig
Leiter Tagesklinik für kognitive Neurologie
Department für Innere Medizin, Neurologie und Dermatologie
Universitätsklinikum Leipzig A.ö.R.
Liebigstraße 16
04103 Leipzig
Telefon: 0341 / 97-2 49 63
E-Mail: Hellmuth.Obrig@uniklinik-leipzig.de


Diplom Grafiker Guntram Walther
Hans-Sachs-Straße 6
04318 Leipzig
Telefon: 0341 / 6510198
E-Mail: info@guntramwalther.de
Internet: www.gruntramwalther.de

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von .