International sichtbar

Pressemitteilung vom 19.10.2010

Das IFB AdipositasErkrankungen ist seit heute mit einer eigenen Internetpräsenz im World Wide Web vertreten. Unter www.ifb-adipositas.de präsentiert sich das Integrierte Forschungs- und Behandlungszentrum mit einem großen Informationsangebot zu krankhaftem Übergewicht und häufigen Begleiterkrankungen. Neben einer detaillierten Einsicht in die unterschiedlichen Forschungsprojekte, Informationen zu Wissenschaftlern und Ärzten gibt es auch Bereiche, die sich ausführlich mit den Ursachen und Zusammenhängen der Krankheit Adipositas auseinandersetzen. Hier finden Patienten Informationen zu Behandlungsmöglichkeiten und Eltern Unterstützung bei der Behandlung übergewichtiger Kinder und Jugendlicher. Nachwuchswissenschaftler und Studierende können sich über Karrieremöglichkeiten im IFB informieren und sich auf freie Stellen bewerben.

Das IFB AdipositasErkrankungen ist eines von acht Integrierten Forschungs- und Behandlungszentren, die in Deutschland vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. Es ist ein gemeinsames Projekt der Universität Leipzig und des Universitätsklinikums Leipzig (AöR). Ziel der Bundesförderung ist es, Forschung und Behandlung interdisziplinär so unter einem Dach zu vernetzen, dass Ergebnisse der Forschung schneller als bisher in die Behandlung integriert werden können. Das IFB AdipositasErkrankungen hat mit 22 Forschungsprojekten begonnen und wird mit insgesamt rund 120 Mitarbeitern das Feld der Adipositasforschung und -behandlung in den nächsten Jahren kontinuierlich ausbauen.
Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) AdipositasErkrankungen
Janna Buchele Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Liebigstraße 21 04103 Leipzig Tel: + 49 341 97 13361 Fax: + 49 341 97 15949
Janna Buchele Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Liebigstraße 21 04103 Leipzig Tel: + 49 341 97 13361 Fax: + 49 341 97 15949

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von .