Zurück ins Licht

Pressemitteilung vom 07.10.2010

Im Rahmen der bundesweiten „Woche des Se-hens“ findet am 13. Oktober 2010, von 18.00 bis 19.30 Uhr eine Informationsveranstaltung im Hörsaal der Klinik und Poliklinik für Au-genheilkunde am Universitätsklinikum Leipzig, Liebigstraße 10-14, statt.

Unter der Überschrift „Zurück ins Licht – Informationen zu Hornhauttransplantation und Hornhautspende“ geben Professor Dr. Peter Wiedemann und Dr. Andrei Nestler im Hörsaal der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde einen Überblick über die Krankheitsbilder sowie die Hintergründe zum operativen Verfahren der Hornhauttransplantation. Martin Börgel von der Deutschen Gesellschaft für Gewebetransplantation Hannover informiert in seinem Beitrag über die Bedeutung sowie Entwicklungen der Gewebespende. Eine Patientin wird zum Abschluss über ihre Erfahrungen mit der Transplantation berichten. Im Anschluss an die Vorträge, die vorwiegend zur Aufklärung über diese Behandlungsmethode beitragen sollen, beantworten die Referenten Fragen der Zuhörer.

Eine Hornhauttransplantation wird bei Patienten durchgeführt, deren Hornhaut sich krankhaft verändert hat oder schwer verletzt wurde. Zu dieser Erkrankung kann es ebenso bei operativen Eingriffen kommen bzw. kann sie angeboren sein.

Die Transplantation von Augenhornhäuten ist die häufigste und auch die erfolgreichste Transplantation in der gesamten Medizin. Rund 6.000 Mal im Jahr wird in Deutschland im Rahmen einer Hornhaut-Transplantation die erkrankte Hornhaut durch eine humane Spender-Hornhaut ersetzt.

Die eingesetzten Hornhäute werden den transplantierenden Krankenhäusern im gesamten Bundesgebiet durch die Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation (DGFG) zur Verfügung gestellt. Ähnlich wie bei Organen besteht auch bei Augenhornhäuten, die zu den Geweben zählen, ein großer Spendenbedarf.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von .