Helga-Reifert-Preis für Leipziger Uni-Mediziner

Pressemitteilung vom 28.12.2009
Dr. Albrecht Hoffmeister, Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie des Universitätsklinikums Leipzig, ist heute mit dem Helga-Reifert-Preis für experimentelle Krebsforschung 2008 geehrt worden. Der alternierend an den Universitäten Regensburg und Leipzig vergebene Preis, der in diesem Jahr mit 3.000 Euro dotiert ist, wurde dem 41-jährigen Mediziner durch den Studiendekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Christoph Baerwald, und die Stifterin Helga Reifert überreicht. Das Anliegen der Stifterin, einer gebürtigen Leipzigerin, die seit den 1960er Jahren in Regensburg lebt, ist es, auf diese Weise die Krebsforschung zu unterstützen.

Hoffmeister erhält den Preis für seine Forschungstätigkeit zur Rolle des Proteins p8 bei der Entstehung von Krebszellen (Karzinogenese). Bereits während seines Forschungsaufenthaltes 2000/2001 am Inserm Institut in Marseille (Frankreich) war es dem Leipziger Wissenschaftler und Arzt gemeinsam mit seinen französischen Kollegen gelungen, dem Protein eine Schlüsselrolle bei der Krebsentstehung nachzuweisen. Anhand eines Weichteilkrebs-Modells konnten die Wissenschaftler z.B. aufzeigen, dass die Unterdrückung des Proteins p8 der Entstehung von Metastasen und somit der Ausbildung von Tumoren entgegen wirkt. Weitere Untersuchungen führten zu ähnlichen Ergebnissen. „Das Protein p8 stellt somit ein interessantes potentielles Ziel für eine Tumortherapie dar", resümiert Dr. Hoffmeister.

Gemeinsam mit den Wissenschaftlern in Marseille will er nun herausfinden, welche konkreten Eigenschaften und Interaktionen des Proteins p8 innerhalb einer Krebszelle dazu führen, dass diese zu einer Krebszelle entartet. Auf Basis dieser Erkenntnisse könnten künftig z.B. Medikamente entwickelt werden, die das Protein unterdrücken und somit der Krebsentstehung entgegen wirken.

Dr. Albrecht Hoffmeister ist Facharzt für Innere Medizin/Gastroenterologie und seit 1998 an der Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie des Universitätsklinikums Leipzig tätig (seit 2009 als Oberarzt). Seit seiner Rückkehr aus Marseille im Jahr 2001 widmet er sich parallel zu seiner klinischen Tätigkeit der onkologischen Forschung.

Zwei Mal wöchentlich (Mittwoch und Freitag, jeweils 8-12 Uhr) führt Hoffmeister am Universitätsklinikum eine Sprechstunde für Patienten mit Tumorerkrankungen des Verdauungstraktes durch.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Heiko Leske.