Leipziger Medizinstudenten geben ihrer Uni Bestnoten

Pressemitteilung vom 28.09.2009
Die Ausbildung junger Mediziner an der Universität Leipzig bekommt von den angehenden Ärztinnen und Ärzten Bestnoten.

In einer bundesweit durchgeführten Umfrage an medizinischen Fakultäten setzte sich Leipzig mit einer Durchschnittsnote von 1,8 für die vorklinische Ausbildung gemeinsam mit Regensburg an die Spitze. Die Zufriedenheit mit ihrem Studium ist so hoch, dass 81 Prozent der Leipziger Teilnehmer an der Befragung ihren Studienort auch anderen Interessenten empfehlen würden. Dazu trägt offenbar auch die moderne Ausstattung der Leipziger Universitätsklinik bei, die von 91 Prozent der Antwortenden als „neu" bezeichnet wurde. Daneben spielt für die Medizinstudenten aber auch die Lebensqualität ihres Studienortes eine wichtige Rolle; gelobt werden die Kultur- und Freizeitmöglichkeiten sowie die Tatsache, dass es leicht ist, eine Wohnung zu finden.

An der Umfrage des Internetportals Medi-Learn, das sich an Studienbewerber, Medizinstudenten und junge Ärzte richtet, nahmen mehr als 3.000 Studierende im gesamten Bundesgebiet teil. In ihren Antworten auf 50 Fragen zu 11 Fächern sowie den Studienbedingungen, der Arbeit der Fachschaft und Studentensekretariate, dem Kontakt zu Dozenten, der möglichen Anonymität des Studiums, der Stundenplanerstellung sowie der Ausstattung ihrer Ausbildungsplätze äußerten sie sich ausführlich zu den Rahmenbedingungen ihres Medizinstudiums.

Mehr Infos zur Umfrage:
http://www.medi-learn.de/medizinstudium/campus/Premiumcontent/Medi-Learn_Uni-Ranking_Die_Ergebnisse/

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Heiko Leske.