Zu Ostern ist Baby Benno nach schwerer Operation wieder zu Hause

Pressemitteilung vom 09.04.2009
Erstmalig in Mitteldeutschland wurde an der Kinderchirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Leipzig ein ganzer Lungenlappen allein über die schonende „Schlüssellochchirurgie“ entfernt – Zum „Halbjahresgeburtstag“ darf der kleine Benno schon neun Tage nach der OP wieder nach Hause

Dank einer sehr seltenen und komplizierten Operationsmethode kann der kleine Benno nun wieder ein normales Leben führen. Mittels einer minimal invasiven Operation (Operation über sehr kleine Zugänge) wurde dem sechs Monate alten Baby der Unterlappen der rechten Lunge entfernt (Unterlappenresektion). Im mitteldeutschen Raum wurde dieses Verfahren zum ersten Mal angewandt - mit Erfolg: Nach dem dreistündigen Eingriff ist Baby Benno wieder wohlauf und wird heute nach Hause entlassen.

Eines von 5.000 Babys kommt mit einer lebensbedrohlichen Fehlbildung der Lunge zur Welt - so auch der kleine Benno: „Bei der so genannten cystisch-adenomatoiden Malformation ist ein ganzer Lungenlappen zerstört. Hätten wir die Entfernung nicht durchgeführt, wäre möglicherweise eine lebensbedrohliche Lungenentzündung entstanden", so Prof. Holger Till, Direktor der Kinderchirurgischen Klinik am Universitätsklinikum Leipzig.

Schlüssellochchirurgie besonders schonend

Bislang war für die Behandlung dieses Krankheitsbildes eine Operation mit Öffnung des Brustkorbes unvermeidlich - ein Eingriff, der für die kleinen Patienten mit unerfreulichen und anstrengenden Nebenwirkungen wie schlimmen Narben oder Schmerzen im Brustkorb verbunden war. „Gerade bei unseren ganz kleinen Patienten ist es wichtig, dass sie schnell wieder gesund und beschwerdefrei werden und sich rasch von den operativen Eingriffen erholen. Eine Thorax(Brustkorb)-OP ist immer ganz besonders anstrengend. Aus diesem Grund haben wir uns bei Benno für die schonende minimal invasive Operationsmethode entschieden", erklärt Prof. Till, der die Operation zusammen mit Prof. Schleef aus Triest vorgenommen hat - mittels vier nur 5 Millimeter messenden Trokaren.

Universitätsklinikum Leipzig führend in kinderchirurgischer Thoraxchirurgie

Obwohl sich minimal invasive Operationstechniken auch bei Kindern in den letzten Jahren zunehmend etabliert haben, ist die am Universitätsklinikum Leipzig durchgeführte minimal invasive Unterlappenresektion als Meilenstein der kinderchirurgischen Thoraxchirurgie zu werten. Neben den Leipzigern gibt es in Deutschland nicht einmal eine Hand voll Experten, die diese Operation durchführen können. Prof. Till: „Dass der kleine Benno nach einer Woche wieder fröhlich spielt, als ob nichts gewesen ist, zeigt eindrucksvoll, welchen Vorteil die minimal invasive Kinderchirurgie für das Kind hat. Dieses Wohlbefinden macht auch uns Ärzte und Schwestern glücklich."

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Heiko Leske.