Neue „José Carreras Transplantations-Einheit“ eröffnet

Pressemitteilung vom 24.03.2009
Am Universitätsklinikum Leipzig wurde heute die neue „José Carreras Transplantationseinheit“ eröffnet. Neuer Standort der bislang im José Carreras – Haus in der Johannisallee untergebrachten Knochenmarktrans­plan­tationseinheit ist das Zentrum für Innere Medizin, Neurologie und Nuklearmedizin (ZKM) in der Liebigstraße. Das Universitätsklinikum Leipzig feierte dies gemeinsam mit der José Carreras Leukämie-Stiftung und zahlreichen Gästen.

„Die Einbettung der ‚José Carreras Transplanta­tionseinheit' in unser neues Zentrum für Konservative Medizin bietet unseren Patienten viele Vorteile: eine hoch moderne technische Ausstattung, 12 Betten, die unmittelbar an eine weitere KMT-Station der Abteilung Hämatologie / Onkologie angrenzen, kurze Wege und die direkte Anbindung an die diagnostischen Einrichtungen unseres Hauses", erläuterte Prof. Dr. Wolfgang Fleig, medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig. „Alle Stationen der Abteilung Hämatologie und Onkologie werden im ZKM zusammengeführt. Damit endet die Zeit der Aufteilung auf verschiedene Standorte", fuhr Prof. Fleig fort.

„Unsere ‚José Carreras Transplantationseinheit' zählt zu den modernsten Leukämiestationen Deutschlands. Wir sind froh, dass wir das Konservative Zentrum noch in der Rohbauphase mit Unterstützung des Aufsichts­rates um eine Etage für die Integration der Abteilung Hämatologie / Onkologie ergänzen konnten", sagte Matthias Wokittel, Kaufmännischer Klinikumsvorstand. „Damit haben wir sehr gute, zukunftssichere Strukturen geschaffen."

Gerade auf Konzerttour durch die USA, würdigte Startenor José Carreras in seinen Grußworten den hohen Stellenwert der Leipziger Transplantationseinheit im Kampf gegen den Krebs: „Damals bestanden lange Wartezeiten für Transplantationspatienten. Mit dem Bau der José Carreras Transplantationseinheit konnten wir einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, diesen Notstand zu beheben. Heute muss kein Patient mehr auf die oft lebensrettende Transplantation warten. Ich bin froh, dass mit dem Umzug der José Carreras Transplantationseinheit die Versorgung der Patienten weiterhin sichergestellt ist."

Prof. Dietger Niederwieser, Leiter der Abteilung Hämatologie / Onkologie, verwies auf deren beeindruckende Leistungsbilanz. Jedes Jahr werden in Leipzig etwa 180 bis 190 Knochenmark- bzw. Stammzelltransplantationen durchgeführt. Erst kürzlich wurde der 2000ste Stammzelltransplantationspatient entlassen. Nach der Eröffnungsfeier führte der Krebsspezialist die Gäste durch die neuen Räumlichkeiten der ‚José Carreras Transplantationseinheit'.

In den durch den Umzug der Transplantationsstation frei werdenden Räumen im José-Carreras-Haus wird ein hochmoderner Labortrakt entstehen. Dieser soll die Abteilung in der Entwicklung neuer Behandlungsmethoden und in der Forschung weiter voranbringen.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Heiko Leske.