100. Bauchspeicheldrüsentransplantation am Universitätsklinikum Leipzig

Pressemitteilung vom 04.02.2009

Am 1.12.2008 wurde am Universitätsklinikum Leipzig in der Klinik für Visceral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie unter der Direktion von Prof. Dr. Sven Jonas zum 100. Mal eine Bauchspeicheldrüse (Pankreas) verpflanzt. Nach dem Eingriff ist die Patientin wohlauf und hat das Klinikum nun wieder verlassen.

Vier Stunden dauerte die Operation, bei der das Team um Prof. Dr. Dirk Uhlmann der 39-jährigen Patientin Kathrin H. aus Halle neben einer neuen Bauchspeicheldrüse auch eine neue Niere eingepflanzt hat. „Der Patientin geht es sehr gut, die neuen Organe funktionieren problemlos", resümiert Professor Uhlmann den erfolgreichen Eingriff.

Am Universitätsklinikum Leipzig werden seit der ersten Bauchspeicheldrüsentransplantation am 25. Oktober 1998 jährlich etwa zehn dieser Eingriffe durchgeführt, 90 Prozent davon als so genannte kombinierte Pankreas-Nieren-Transplantation. Leipzig gehört somit zu den führenden Pankreastransplantationszentren in Deutschland.

Die Pankreastransplantation wurde 1979 in Deutschland eingeführt und hat sich seitdem zu einem anerkannten Therapieverfahren beim Typ-1-Diabetes entwickelt.

Hilfe bei diabetischen Spätschäden

Derzeit sind mehr als sechs Millionen Deutsche an Diabetes mellitus erkrankt, einer Gruppe von Stoffwechselerkrankungen, bei der der Blutzuckerspiegel chronisch erhöht ist. Eine der zwei Grundformen der Zuckerkrankheit, der Typ-1-Diabetes, entsteht durch die Zerstörung Insulin produzierender Zellen und beginnt meist in der Jugend - so auch bei Kathrin H.: Seit ihrem siebten Lebensjahr leidet sie an Typ-1-Diabetes.

Obwohl die Krankheit schon seit 70 Jahren nicht mehr tödlich verläuft, sind ihre Spätschäden zunehmend ein Problem. Bei vielen Erkrankten kommt es im Laufe der Jahre zu Veränderungen an den großen und kleinen Blutgefäßen. Schäden an Augen, Schlaganfälle, Durchblutungsstörungen an den Beinen und Nierenversagen sind die Folge. „Die Pankreastransplantation ist derzeit das einzige Verfahren, mit dem man hier langfristig Abhilfe schaffen und den Blutzuckerspiegel völlig normalisieren kann. Die kombinierte Pankreas-Nieren-Transplantation, wie wir sie bei Frau H. durchgeführt haben, ist derzeit die beste Therapie für insulinpflichtige Typ-1-Diabetiker mit Nierenschäden", so Professor Uhlmann.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Heiko Leske.