Universitätsklinikum Leipzig erhält PR Report Award

Pressemitteilung vom 21.04.2008
PR-Kampagne zur Inbetriebnahme des Zentrums für Frauen- und Kindermedizin gewinnt den Medical Relations Award – Healthcare / ebenfalls nominierte Patientenzeitung unterliegt in der Kategorie Corporate Media nur knapp

Auf der von mehr als 550 Gästen besuchten Gala anlässlich der Verleihung der PR Report Awards in Berlin erhielt das Universitätsklinikum Leipzig für seine PR-Kampagne zur Inbetriebnahme des Zentrums für Frauen- und Kindermedizin in der Kategorie Healthcare den Medical Relations Award. Die 25-köpfige Jury aus Vertretern von Unternehmen und Organisationen, Agenturen und Dienstleistungsfirmen entschied sich unter den fünf Nominierten in dieser Kategorie für das Projekt des Universitätsklinikums Leipzig und lobte vor allem die die konsequente Umsetzung des Kommunikationskonzeptes.

Der Branchenpreis des Magazins PR Report wurde bereits zum sechsten Mal vergeben. Mit ihm werden in jedem Frühjahr die besten Kampagnen und Projekte sowie die erfolgreichsten Personen und Teams der PR-Wirtschaft ausgezeichnet. Die PR Report Awards wer-den von zahlreichen namhaften Sponsoren aus der gesamten PR-Wirtschaft unterstützt. In diesem Jahr bewarben sich mehr als 300 Einreicher um einen der insgesamt 20 Preise. In der Endrunde nominiert waren 66 Finalisten. Ein Großteil der Einreichungen konzentrierte sich auf Corporate-Kategorien wie Wandel, CSR oder Corporate Media, aber auch die Rubriken für Produkte und Marken sowie die Strategie- und Special-Awards waren stark besetzt. „In einigen Kategorien war die Entscheidung sehr knapp" resümiert Sebastian Vesper, Chefredakteur des Magazins PR Report und Vorsitzender der Jury.

Die in der Kategorie Corporate Media ebenfalls nominierte Patientenzeitung des Universitätsklinikums Leipzig „Gesundheit und mehr..." musste sich nur knapp dem Ebay-Kundenmagazin „Seller" geschlagen geben.

Matthias Wokittel, kaufmännischer Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig, freut sich über die unerwartete Ehrung: „Wir haben zwei Projekte eingereicht, sind mit beiden Projekten trotz eines sehr starken Teilnehmerfeldes in je einer Kategorie nominiert worden und haben letztendlich einen Preis gewonnen - darauf können wir wirklich stolz sein." Er dankte allen Beteiligten an den Projekten, allen voran dem Leiter der Unternehmenskommunikation des Klinikums, Heiko Leske, der den Preis in Berlin in Empfang nahm. „Wir haben gezeigt, dass man mit hohem Engagement, hervorragendem Fachwissen, kreativen Ideen und einer exzellenten Teamleistung auch bei kleinem Budget und begrenzten Ressourcen eine professionelle Arbeit leisten kann, die sich mit der großer Agenturen durchaus messen kann." Dank gelte auch den externen Partnern des Klinikums, wie der Leipziger Volkszeitung und den Agenturen metronom, i-Fabrik, Sentin.El, Gala Royal und Telekine.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Heiko Leske.