Neuer Direktor für Klinik für Visceral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Pressemitteilung vom 10.01.2008
Prof. Dr. med. Sven Jonas wechselt von Charité nach Leipzig

Seit dem 1. Januar 2008 ist Professor Dr. Sven Jonas der neue Direktor der Klinik für Visceral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Leipzig. Er tritt die Nachfolge von Professor Dr. med. Johann Peter Hauss an, der die Klinik von 1993 bis 2007 leitete und sie u. a. zum bedeutendsten Transplantationszentrum in den neuen Bundesländern entwickelte. Professor Hauss zieht sich aus dem klinischen Tagesgeschäft zurück und ist nun als geschäftsführender Direktor des gesamten Departments für Chirurgie tätig.

Prof. Dr. Sven Jonas war vor seinem Wechsel nach Leipzig leitender Oberarzt an der Klinik für Allgemein-, Visceral- und Transplantationschirurgie am Virchow-Klinikum der Charité. Er ist ein sehr erfahrener Transplantations- und Visceralchirurg und zählt zu den weltweit führenden Experten bei der Operation von Leber- und Gallenwegskarzinomen. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit der experimentellen Tumorforschung und war in diesem Zusammenhang u. a. zeitweilig am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik in Berlin und am Institut für klinische Chemie und Pathobiochemie des Virchow-Klinikums tätig.

Jonas studierte von 1983 bis 1989 an der Freien Universität Berlin (Virchow-Klinikum) Medizin, verbrachte aber einen Teil seiner Studienzeit an der Universität Bern (Schweiz) und der University of California, Los Angeles, USA. Nach dem Staatsexamen arbeitete er am Virchow-Klinikum in der Klinik für allgemeine Chirurgie, bevor er im Rahmen seiner Forschungstätigkeit 1992 erst zum Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik und 1993 an das Institut für klinische Chemie und Pathobiochemie ging. 1994 promovierte er an der Medizinischen Fakultät der Universität Lübeck. 1996 wurde er Facharzt für Chirurgie, habilitierte sich 1998 zum Thema „Neue Aspekte zur Pathogenese und chirurgischen Therapie von primären und sekundären Lebertumoren" und erwarb 1999 die Zusatzqualifikation zum Visceralchirurgen.

Der Vater von drei Töchtern wurde 2003 apl. Professor und war viele Jahre in verschiedenen Funktionen im Team von Prof. Neuhaus an der Klinik für Allgemein-, Visceral- und Transplantationschirurgie am Virchow-Klinikum der Charité tätig.

Klinische Schwerpunkte von Prof. Jonas sind die neben der hepato-pancreato-biliären Chirurgie, die laparoskopische Chirurgie und vor allem die Transplantationschirurgie. Hier ist Prof. Jonas vor allem auf Lebertransplantationen sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern spezialisiert. Die neuesten Methoden für die chirurgische Therapie des zentralen Gallengangskarzinoms basieren auf seiner wissenschaftlichen Arbeit.

Sofern seine knappe Freizeit nicht für die Familie reserviert ist, ist der Neu-Leipziger sportlich unterwegs (Laufen, Schwimmen, Rad fahren) oder vertieft sich in ein gutes Buch.

In Leipzig will Prof. Jonas an die hervorragenden Leistungen seines Vorgängers anknüpfen und die Klinik auf der Basis einer exzellenten Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie zu einem der führenden Zentren der hepato-pancreato-biliären und Transplantationschirurgie Deutschlands weiterentwickeln.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Heiko Leske.