Zentrum für psychische Gesundheit geht in Betrieb

Pressemitteilung vom 19.12.2007

Gestern und heute sind die ersten Stationen in das neue „Zentrum für psychische Gesundheit“ in der Semmelweisstraße 10 eingezogen. Das Gebäude der ehemaligen Orthopädischen Klinik wurde seit einigen Monaten für die neuen Nutzer umgebaut, wobei sich der Aufwand auf Grund der erst vor einigen Jahren erfolgten Sanierung in Grenzen hielt. „Das Gebäude eignet sich auf Grund seiner Gebäudestruktur mit vielen Innenhöfen, den Therapieräumen und den Grünflächen sehr gut für die Psychiatrie und die Psychosomatik, die genau solche Strukturen benötigen“, erklärt Matthias Wokittel, kaufmännischer Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig. „Mit der heutigen Inbetriebnahme des Gebäudes als Zentrum für psychische Gesundheit können wir den Patientinnen und Patienten sowohl im stationären, als auch im tagesklinischen und ambulanten Bereich wieder hervorragende räumliche Bedingungen bieten und die Zeit der zahlreichen Außenstandorte der betroffenen Kliniken endlich beenden.“

Das Zentrum für psychische Medizin wird vor allem von der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und der Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatische Medizin genutzt. Die Kliniken waren bisher im Bettenhaus, am Ostplatz und in der Karl-Tauchnitz-Straße untergebracht und ziehen bis Mitte Januar vollständig in die Semmelweisstraße 10 um. Gestern und heute sind die drei Stationen der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie mit insgesamt 46 Patienten in die neuen Räume eingezogen. In den ersten Januartagen folgen die Umzüge der Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatische Medizin sowie der Tagesklinik und Psychiatrischen Institutsambulanz der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie.

Die Telefonnummern behalten ihre Gültigkeit.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Heiko Leske.