Auszeichnung für „Zentrales Patientenmanagementsystem“ der Chirurgie II

Pressemitteilung vom 16.05.2007
Klinik für Visceral-, Transplantations-, Gefäß- und Thoraxchirurgie erhält Klinikförderpreis der Bayerischen Landesbank

Für das „Zentrale Patientenmanagementsystem“ (ZPM) erhielt die Klinik für Visceral-, Transplantations-, Gefäß- und Thoraxchirurgie des Universitätsklinikums Leipzig den Klinikförderpreis der Bayerischen Landesbank. Die Jury honorierte, dass am Universitätsklinikum Leipzig ein System zur Steigerung der Auslastung und effizienteren Planung etabliert wurde, das hinsichtlich seiner umfassenden Vernetzung zwischen IT- und Gesundheitsbereich einmalig ist und bundesweit seines gleichen sucht. Das ZPM dient dabei als Planungs- und Koordinierungsinstrument zwischen Patient, Ein- und Zuweisern, den chirurgischen Ambulanzen, der Notfall-, Normal- und Intensivstation sowie dem Operationsbereich. Seit Einführung dieses Systems sind nicht nur die Beleg- und Fallzahlen gestiegen. Auch die projektorientierten Diagnose- und Behandlungsabläufe sowie die geplanten Entlassungstermine konnten in weit höherem Maße als zuvor realisiert werden.


Der Klinikförderpreis wurde in diesem Jahr von der BayernLB zum zehnten Mal verlieren. Er ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert. Der Betrag wird auf vier Preisträger und einen Sonderpreis aufgeteilt. Das Universitätsklinikum Leipzig erhielt den mit 4.000 Euro dotierten dritten Preis.


Der Klinikförderpreis ist ein bundesweit ausgeschriebener Wettbewerb für Kliniken, die den Strukturwandel im Gesundheitswesen vorantreiben. Es sollen Kliniken ausgezeichnet werden, die sich durch innovative Ideen auszeichnen und dabei den Patienten in den Mittelpunkt ihres Handelns stellen. Schirmherrin ist die Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen; Christa Stewens.


Den Preis nahm Dr. Jens Harms, der Projektleiter des ZPM, aus den Händen von Dr. Rudolf Hanisch, stv. Vorsitzender des Vorstands der BayernLB, entgegen.



Weitere Informationen zum ZPM sind hier.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Heiko Leske.