''15. Orthopädischer Abend''

Pressemitteilung vom 18.03.2004
Wissenschaftliche Veranstaltung zu Ehren des langjährigen stellvertretenden Klinikdirektors Prof. Dr. Peter Felix Matzen.
Zeit 18. März 2004 bis 20. März 2004

Leipzig - Prof. Dr. med. Georg Freiherr von Salis-Soglio, Direktor der orthopädischen Universitätsklinik, lädt am 19. März seine Kolleginnen und Kollegen ein zum ''15. Orthopädischen Abend''. Einziges Thema der wissenschaftlichen Veranstaltung wird eine der großen aktuellen Herausforderungen in der modernen Medizin sein, das ''Tissue Engeneering'', dem sich auch die Leipziger Klinik derzeit im Rahmen tierexperimenteller Untersuchungen und klinischer Studien widmet. Das ''Tissue Engineering'', die Herstellung funktionsfähiger künstlicher Zell- und Gewebeverbände auf der Basis kultivierter Zellen und verschiedener künstlicher Matri-zes hat sich in den letzten Jahren als neues, dynamisch wachsendes Wissenschaftsfeld mit ungeahnten Per-spektiven für die medizinische Anwendung etabliert.


Prof. Dr. Augustinus Bader, der die Professur für ange-wandte Stammzellbiologie an der Uni Leipzig innehat, wird das von ihm entwickelte und vor der klinischen Einführung stehende Verfahren der autologen Gewe-bezüchtung vorstellen und hierbei insbesondere auf die autologe Knorpel- und Knochenzüchtung eingehen. Anschließend wird Professor Klaus-Peter Günther, Lehrstuhlinhaber für Orthopädie in Dresden, über die klinischen Perspektiven des ''Tissue Engeneering'' am Knochen sprechen.


Gewidmet ist dieser Abend dem stellvertretenden Kli-nikdirektor und langjährigen Leiter der Abteilung für Kinderorthopädie, Professor Dr. Peter Matzen, der En-de März seine Tätigkeit in der Orthopädischen Universi-tätsklinik beenden wird. Prof. Matzen machte seine Facharztausbildung hier an der Klinik seines Vaters Prof. Dr. Peter Friedrich Matzen, welche dieser von 1955 bis 1975 leitete. Zum zweiten Mal in die Fußstap-fen seines Vaters trat er, als er 1993/1994 die kommis-sarische Leitung der Orthopädischen Klinik übernahm. In dieser Zeit gelangten dann zur Verfügung stehende moderne Operationsverfahren (neue Modelle von ze-mentlosen Knie- und Hüftendoprothesen, die Verriege-lungsnagelung) zur Einführung. Als Sprecher der Per-sonalkommission hatte er wesentlichen Anteil an der Erneuerung des Bereichs Medizin an der Universität Leipzig. Mit Leib und Seele Arzt stand er fast jeden Tag am Operationstisch und verarbeitete seine umfangrei-chen praktischen Erfahrungen in Patienteninformatio-nen und dem 2002 erschienen Lehrbuch ''Praktische Orthopädie''.

Diese Pressemitteilung wurde erstellt von Heiko Leske.