Hausordnung

Die Bestimmungen der nachfolgenden Hausordnung sind Bestandteil dieser Allgemeinen Vertragsbestimmungen. Die folgenden allgemeinen Verhaltensregeln gelten gleichermaßen für die einzelnen Kliniken (Kliniks-Hausordnung).

1. Allgemeine Verhaltensregeln

Die Patienten sind verpflichtet, aufeinander Rücksicht zu nehmen und alles zu unterlassen, was den Heilungsverlauf oder den Krankenhausbetrieb beeinträchtigen könnte.

Insbesondere ist untersagt:

  • unnötiges Lärmen
  • Rauchen innerhalb der Verbotszonen
  • Alkoholgenuss
  • gewerbemäßiges Handeltreiben
  • unerlaubtes Verteilen von Werbeschriften und Flugblättern
  • Mitbringen von Tieren
  • Mitbringen und Betreiben von privaten Fernsehgeräten
  • Betreiben von Funktelefonen in den Klinikgebäuden

2. Weisungen des Klinikpersonals

Anordnungen des Stationsarztes/der Stationsärztin, der Krankenschwester/ des Krankenpflegers und des sonstigen Personals sind von Benutzern und Besuchern zu befolgen.

Insbesondere

  • ist angeordnete Bettruhe einzuhalten
  • ist Ausgang nur mit Erlaubnis des Stationsarztes/der Stationsärztin gestattet
  • dürfen Rundfunk- und Fernsehgeräte nur mit Zustimmung des Stationsarztes und nur in Zimmerlautstärke betrieben werden
  • sind die Besuchszeiten der jeweiligen Station einzuhalten
  • ist es nicht gestattet, sich in Straßenkleidung auf das Bett zu setzen.

3. Ahndung bei Verstößen gegen die Hausordnung

Bei Zuwiderhandlungen gegen die Hausordnung durch den Patienten oder Besucher kann eine Abmahnung ausgesprochen werden. Nach mehrfacher Abmahnung oder bei groben Verstößen gegen die Hausordnung können Besucher aus dem Klinikgelände verwiesen und es kann ihnen bei Wiederholungsgefahr ein ständiges Hausverbot ausgesprochen werden.

Die Ahndung von Verstößen gegen die Hausordnung durch Patienten erfolgt nach § 4 Abs. 6 Buchstabe b der AVB.