Informationen zu Auslandsaufenthalten im Rahmen des Studiums

Werte Studierende,

das Referat Lehre hat Ihnen ein Informationspaket (PDF, 138 kB)zum Thema "Studieren im Ausland" zusammengestellt.

Inhalt:

  • Teilstudium im Ausland über:
    • Erasmus
    • Utrecht network
    • free mover oder eine
    • Famulatur im Ausland

Des Weiteren gibt es unter folgenden Link eine Datenbank mit Partneruniversitäten der Universität Leipzig, Studierendenberichten und Kontaktdaten.

Aktuelles: ERASMUS geht und Erasmus+ kommt, hier finden Sie nähere Informationen (PDF, 196 kB).

Mercator Kolleg für internationale Aufgaben

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert pro Jahr 20 hochqualifizierte deutsche und 4 schweizerische Nachwuchskräfte aller Fachrichtungen mit dem Ziel, die Präsenz deutschsprachigen Personals in Internationalen Organisationen zu stärken sowie international denkende Nachwuchskräfte zu qualifizieren.

Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiatinnen und Kollegiaten in zwei bis drei Internationalen Organisationen oder in global tätigen NGOs, Non-Profit-Organisationen und Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung zu Themen der internationalen Zusammenarbeit (etwa der Außen- und Sicherheitspolitik, der Wirtschafts-, Gesundheits-, Klima- und Energiepolitik, aber auch zu Migrations- und kulturell-gesellschaftlichen Fragen) bestimmt die Wahl der Arbeitsstationen. Seminare zu Fragen und Herausforderungen der internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Fellowship ab. Das Programm 2016/17 beginnt mit einem Vorbereitungsseminar im Juni 2016. Das Projektjahr startet im September 2016. Das monatliche Stipendium beträgt 1.250,-€. Darüber hinaus stehen weitere Fördermittel für Auslandsaufenthalte und Sprachkurse zur Verfügung.

Mehr Informationen zur Ausschreibung (PDF, 1,5 MB) / Broschüre (PDF, 1,4 MB)

Bis zum 20. Dezember 2015 können sich Hochschulabsolventinnen und -absolventen aller Fachrichtungen für das Programmjahr 2016/17 bewerben.


Studieninformationstage "o.k. - osteuropa.kompetent"

02 - 04. November 2015 I Vortragsraum der Universitätsbibliothek Albertina

Die Thementage „o.k. – osteuropa.kompetent“ verbinden interkulturelle Begegnungen, Erfahrungsaustausch und Informationsveranstaltungen mit einem vielfältigen kulturellen und wissenschaftlichen Rahmenprogramm. Wir laden Studierende aller Fachrichtungen ein sich über Studien-, Praktikums-, Arbeits- und Forschungsaufenthalte in Ost- und Südosteuropa zu informieren. Mit dabei sind Veranstaltungen über:

  • Lektoren- und Sprachassistenzprogramme der Robert-Bosch-Stiftung, des Goethe-Instituts und des DAAD
  • Freiwilligendienste bei kulturweit, ASA, weltwärts u.a.
  • Sprachkurse, Praktika und Sommerschulen in Osteuropa
  • Auslandsstudium mit ERASMUS+, DAAD, GFPS etc.
  • Master- und PhD-Studiengänge mit Osteuropaschwerpunkt

    ... und vieles mehr!

Mehr Informationen unter http://www.uni-leipzig.de/komoel.

Studienstipendien der Fulbright - Kommission

Wer im Studienjahr 2016-2017 an einer Hochschule in den USA studieren möchte, kann sich um ein
vier- bis neunmonatiges Fulbright-Studienstipendium bewerben. Bewerbungsfrist ist am 22. Juni 2015.

Bewerbungsinformationen und Antragsunterlagen stehen ab sofort auf der Webpage der Fulbright-Kommission unter http://www.fulbright.de/tousa/stipendien/studierende-uni/ bereit.

Für die Jahresstipendien stellt die Fulbright-Kommission bis zu US-Dollar 3.850 zur (ggf. anteiligen) Finanzierung der Studiengebühren und Lebenshaltungskosten an der amerikanischen Gasthochschule bereit. Zusätzlich finanzieren die Stipendien die transatlantischen Reisekosten und eine Kranken-/Unfallversicherung.

Das nach dem amerikanischen Senator J. William Fulbright benannte Austauschprogramm fördert den akademischen und kulturellen Dialog mit den USA. Das Fulbright-Programm genießt weltweit ein hohes Ansehen. Die Fulbright-Kommission hilft den StipendiatInnen bei der Studienplatzbewerbung an fachlich ausgesuchten und anerkannten amerikanischen Hochschulen. Die Hochschulen begegnen den Fulbright-StipendiatInnen mit besonderer Gastfreundschaft und eröffnen ihnen neue fachliche und persönliche Perspektiven. Die Einbindung in das internationale Netzwerk der Fulbrighter ermöglicht den StipendiatInnen Kontakte und Freundschaften in aller Welt.